1. tz
  2. TV

Nach Sommerpause: „Schlager-Spaß mit Andy Borg“ verliert an Zuschauern

Erstellt:

Kommentare

Zu Tränen gerührter Moderator Stefan Mross (li.) und Andy Borg anlässlich der ARD-Unterhaltungsshow „Immer wieder sonntags“ am 04.09.2022
Zu Tränen gerührter Moderator Stefan Mross (li.) und Andy Borg anlässlich der ARD-Unterhaltungsshow „Immer wieder sonntags“ am 04.09.2022 © IMAGO/Ervin Monn

Andy Borg und sein Team haben einige Wochen lang mit ihrem Schlager-Spaß pausiert. Die längere Abwesenheit der Show spiegelt sich jetzt in den Quoten.

Offenburg – Andy Borg (61) gehört mit seinem „Schlager-Spaß“ schon seit langem fest zum Programm des öffentlich-rechtlichen Fernsehens. In den letzten Wochen mussten Fans der Sendung jedoch auf neue Ausgaben des TV-Formats verzichten. Denn Andy und sein Team gönnten sich eine wohlverdiente Sommerpause, um sich von den Strapazen der Produktion zu erholen und sich anderweitigen Projekten zu widmen. Am vergangenen Samstag (10. September) ging der „Schlager-Spaß mit Andy Borg“ dann wieder wie gewohnt im SWR auf Sendung. Die Einschaltquoten waren dabei allerdings schwächer als erwartet.

Mit der letzten „Schlager-Spaß“-Ausgabe im Juli holten die Macher der Musikshow noch stolze 1,43 Millionen Menschen vor die Fernseher, was einem beeindruckenden Marktanteil von 7,5 Prozent entsprach. Die aktuelle Folge sahen derweil nur 1,26 Millionen Menschen, womit ein Marktanteil von 5,3 Prozent erreicht wurde. Ob die längere TV-Abwesenheit das Interesse des deutschen Publikums wohl geschmälert hat?

Der „Schlager-Spaß mit Andy Borg“ gehört trotz Quoteneinbruch noch immer zu den erfolgreichsten TV-Sendungen

Zwar konnte Andy Borg mit seinem „Schlager-Spaß“ am letzten Wochenende nicht mehr so viele Menschen erreichen wie in der Vergangenheit, trotzdem kann das Produktionsteam auf das erreichte Ergebnis stolz sein. Denn die Volksmusiksendung war am Samstagabend mit Abstand das erfolgreichste Format der Dritten Programme und auch im Vergleich mit den Privatsendern schnitt der „Schlager-Spaß“ noch immer ziemlich gut ab. Nur die RTL-Show „Denn sie wissen nicht, was passiert“ mit Thomas Gottschalk (72), Günther Jauch (66) und Barbara Schöneberger (48) konnte höhere Einschaltquoten einfahren.

Möglicherweise kann die kommende Ausgabe des „Schlager-Spaß mit Andy Borg“ dann auch wieder an frühere Erfolge anknüpfen. Die hochkarätige Gästeliste der nächsten Folge ist in jedem Fall bereits im Netz zu finden. Wie unter anderem die „Schlagerpiloten“ berichten, werden unter anderem Ramon Roselly (28), Hansi Hinterseer (68) und Harry Wijnvoord (73) mit Borg auf der Bühne stehen.

Auch interessant

Kommentare