1. tz
  2. TV

ARD-„Schlagerbooom“: Quoten-Dilemma für Silbereisen - trotz guter Werte sieht die Zukunft schwarz aus

Erstellt:

Von: Julia Hanigk

Kommentare

SCHLAGERBOOOM 2021 mit Florian Silbereisen in der ARD.
Florian Silbereisen moderiert den „Schlagerbooom“ 2021. ©  ARD/JürgensTV/Dominik Beckmann

Am Wochenende lief der „Schlagerbooom“ 2021 mit Florian Silbereisen in der ARD. Das Schlager-Event konnte starke Quoten einfahren.

Dortmund - Lange mussten Schlager-Fans darauf warten, am Wochenende war es dann so weit: Endlich lief wieder der „Schlagerbooom“ im Ersten, live übertragen aus der Westfalenhalle in Dortmund. 2020 war das Event mit dem Motto „Alles funkelt! Alles glitzert!“ wegen der Coronapandemie ausgefallen. Nun moderierte Florian Silbereisen am Samstagabend (23.10.21, 20.15 Uhr) wieder durch die Sendung.

Schon vorab gab es große Ankündigungen zu einer ganzen Reihe an Star-Gästen, die in der Show auftreten werden. Allerdings: Schlager-Queen Helene Fischer kam zum Enttäuschen der Zuschauerinnen und Zuschauer mit ihrem neuen Album - so wie noch 2019 - nicht als Überraschungsgast vorbei. Auch ein Minuspunkt, den einige, unter anderem auf Twitter, monierten: die vielfache Playback-Unterstützung der Sängerinnen und Sänger.

„Schlagerbooom“ 2021 (ARD): Starke Quoten für Florian Silbereisen - Doch bei der Jungend fällt er durch

Das große Schlager-Event aus der Reihe der „Feste“ der ARD konnte, was Quoten angeht, bei dem Publikum voll punkten und erzielte einen Marktanteil von 20,3 Prozent. Das berichtet der Branchendienst dwdl.de. Bei der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen kam das Format mit soliden 11,4 Prozent auf einen sogar stärkeren Wert als die „Schlagerbooom“-Sendungen der vergangenen Jahre. Sie lagen früher bei knapp unter elf Prozent. Allerdings fiel die Sendung im Vergleich mit der ProSieben-Show „The Masked Singer“ bei den Jüngeren durch. Die Konkurrenz holte hier mit 24,1 Prozent eine mehr als doppelt so hohe Quote.

Insgesamt konnte Florian Silbereisens „Schlagerbooom“ ganze 5,27 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer einfahren, ähnlich den sehr guten Werten der Vorjahre (2018: 5,15 Millionen; 2019: 5,75 Millionen; Zahlen: dwdl.de). Damit konnte sich das Schlagerevent allerdings nicht gegen den ZDF-Krimi durchsetzen, der 24,3 Prozent Marktanteil holte. Der einstige Quotenhit bei RTL, das „Supertalent“, konnte die Zusehenden dagegen mit 5,4 Prozent nicht überzeugen (Zahlen: fernsehserien.de).

Im Vorfeld der Show zeigte sich Florian Silbereisen mitten in Münchens Innenstadt beim Shoppen und vor dem Übertragungsort in Dortmund. (jh)

Auch interessant

Kommentare