1. tz
  2. TV

„Schlagerbooom“-Stargast Roland Kaiser mit emotionaler Beichte vor Show-Auftritt: „Musste um Fassung ringen“

Erstellt:

Von: Linda Rosenberger

Kommentare

Roland Kaiser
Der deutsche Sänger Roland Kaiser steht auf der Bühne - so auch in Kürze bei Florian Silbereisens Show „Schlagerbooom“. © Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Florian Silbereisen hat Roland Kaiser zum „Schlagerbooom“ eingeladen. Dass der aber überhaupt noch auf der Bühne stehen kann, ist keine Selbstverständlichkeit.

Dortmund - Party-Time bei Florian Silbereisen: Nach längerer Wartezeit lädt der beliebte Volksmusik-Star nun wieder zu seinem großen Show-Event, dem „Schlagerbooom“ 2021. Wie immer werden sich auf der TV-Bühne in Dortmund einige Größen der Branche - unter ihnen unter anderem Matthias Reim oder sogar Bonnie Tyler - die Klinke in die Hand geben. Ebenfalls nicht fehlen darf da Roland Kaiser. Doch dass der Sänger überhaupt noch an der großen Schlagermusik-Sause teilnehmen kann, verdankt er äußerst glücklichen Umständen. Wie der Interpret des Kulthits „Santa Maria“ nun nämlich in einem bewegenden Interview erzählte, stand es vor gar nicht allzu langer Zeit noch Spitz auf Knopf um ihn.

„Schlagerbooom“-Stargast Roland Kaiser litt an unheilbarer Krankheit

Mittlerweile ist er 69 Jahre alt, rockt die Bühne aber mindestens genauso wie seine jüngeren Kollegen: Roland Kaiser. Dies ist aber bei Weitem keine Selbstverständlichkeit - besonders nicht, wenn man sich seine ganz persönliche Geschichte einmal genauer vor Augen führt. Denn wie der Musiker nun in einem sehr bewegenden Interview mit der BILD offenbarte, wäre er vor ein paar Jahren beinahe gestorben.

So litt Roland Kaiser an an der unheilbaren Lungenkrankheit COPD und konnte diese nur dank einer rettenden Lungentransplantation im Jahr 2010 überleben. Zuvor gehörten ständige Atemnot und eine durch den hohen Kohlenstoffdioxidgehalt im Blut verfärbten Haut zu seinen ständigen Begleitern. Um seine roten Augen beispielsweise zu kaschieren, trug er meist eine getönte Brille. Ohne die kannte ihn nicht einmal seine eigene Tochter.

Erst eine dringend benötigte Lungentransplantation rettete Roland Kaisers Leben

Erst nach der rettenden Operation vor gut zehn Jahren änderte sich dieser Zustand endlich, wie Roland Kaiser erzählt. So erinnert er sich noch genau an die ersten Worte seines kleines Mädchens, als das nach der Transplantation an seinem Krankenbett stand: „Sie sagte zu mir: ,Papa, du siehst so schön aus. Du hast so schöne Augen.‘ Da musste ich um Fassung ringen. Zum ersten Mal sah mich meine Tochter nicht wie einen Alien mit bläulicher Haut, lila Lippen und roten Augen, sondern als ganz normalen Mann.“

Generell war es die Unterstützung seiner Liebsten, auch die seiner Frau Silvia, die den Schlagerstar durch die schwere Zeit trug: „Ohne meine Familie hätte ich es damals nicht geschafft“, ist der Sänger dankbar für den Rückhalt, den er in seinen härtesten Tagen erfahren durfte.

Heute ist Roland Kaiser gesund - und rockt froh und munter Florian Silbereisens „Schlagerbooom“

Mittlerweile aber hat sich Gott sei Dank alles zum Guten gewandt: „Ich bin durch die neue Lunge von COPD geheilt und gesund“, darf Roland Kaiser heute behaupten. „Meine Lebenserwartung ist wie bei jedem anderen auch. Es gibt viele Menschen, die schon länger als 20 Jahre mit einer transplantierten Lunge leben. Das ist doch eine gute Prognose“, freut sich der Schlagerstar. Nicht nur seine Fans dürften diese Freude sicherlich mit ihm teilen. (lros)

Alles Weitere, was es zum heurigen „Schlagerbooom“ mit Roland Kaiser, Florian Silbereisen und Co. zu wissen gibt, finden Sie übrigens bei uns auf der Seite. Eine, die ihren Auftritt dort leider kurzfristig absagen musste, ist Patricia Kelly. Mit dabei ist dafür aber eine echte Legende.

Auch interessant

Kommentare