Emotionen über Emotionen

„Schlagerchallenge“: Zu viele Tränen bei TV-Show von Florian Silbereisen? Fans sind genervt

Eric Philippi und Florian Silbereisen bei der Schlagerchallenge
+
Bei der Schlagerchallenge geht es höchst emotional zu

Florian Silbereisen ist in seinen Schlager-Shows vor allem für eines bekannt: seine gute Laune. Bei der „Schlagerchallenge“ im ARD wurde es überraschend emotional.

Leipzig - Hätten man alle Tränen gesammelt, die am Samstagabend über die Wangen von Florian Silbereisens Gästen geflossen sind, man könnte wohl einen stattlichen Familienpool befüllen. Während der Schlagerkönig sonst auf immer-gute Laune und Strahle-Grinsen setzt, wurde es bei der Schlagerchallenge am Samstagabend ungewohnt emotional.

Unter dem Titel „Der ganz große Traum“, traten zwei junge Schlager-Talente gegeneinander an, um sich den Titel und damit den Durchbruch in der Schlager-Welt zu holen. Die Show könne tatsächlich „das ganze Leben verändern und alles, was bisher war, auf den Kopf stellen“ erklärt Moderator Silbereisen gleich zu Beginn.

Florian Silbereisen: Tränen bei „Schlagerchallenge“ im ARD - Eric Philippi und Romy Kirsch

Die beiden Nachwuchskünstler Eric Philippi und Romy Kirsch gaben alles. Nicht nur die Stimmbänder, auch die Tränendrüsen kamen ordentlich zum Einsatz – und das schon nach zehn Minuten. Kandidat eins um die meisten Krokodilstränen des Abends war Eric, der in seinem Vorstellungsvideo über den tiefen Bund zu seinem Papa spricht. „Wir sind wie beste Kumpels, beste Freunde. Er würde alles stehen und liegen lassen, was er hat“, erzählt er und schon brechen die Dämme.

Die „Schlagerchallenge“ mit Florian Silbereisen im ARD: Schon im Vorstellungsvideo von Nachwuchstalent Eric Philippi flossen die ersten Tränen.

Auch bei Kandidatin zwei, der 26-jährigen Romy kochen schnell die Emotionen hoch. „Mein Weg war nicht immer einfach!“, erzählt sie unter Tränen. Nicht immer habe sie die richtigen Menschen um sich gehabt. Später kullerten dann erneut die Tränen als das Nachwuchs-Talent eine Ballade singen durfte.

Große Emotionen bei Beatrice Egli und Florian Silbereisen - alles nur Krokodilstränen?

Als Eric dann auch noch einen Song für seinen verstorbenen Großonkel sang, wurde es auch bei Schlager-Liebling Beatrice Egli emotional. Sie betreute den Kandidaten, während Romy Unterstützung von Ross Antony bekam. Von Erics Auftritt war sie sichtlich mitgerissen. Auch Florian Silbereisen ließen so viele emotionale Geschichten nicht kalt. Immer wieder brachen die Stimmen weg. Immer wieder glänzten die gerührten Augen. Zu viel des Guten?

Einige der Fans waren von so viel Emotionen eher genervt als gerührt. „Bei der Heulerei kommt doch keine Stimmung auf“ schrieb am Samstag ein Nutzer auf Twitter. Ein zweiter fragt sich: „Wieso heulen heute alle?!“ Ein dritter schreibt genervt: „Erst der Chef, jetzt der Großonkel. Gleich noch die Kindergärtnerin und der Bürgermeister aus dem Nachbardorf. Immer mit Tränen in den Augen.“ (vs)

Auch interessant

Kommentare