1. tz
  2. TV

"Seppldialekt" im ZDF: Franken sind empört!

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Im Dreiteiler „Tannbach“ wurde Oberbairisch gesprochen. © Mathias Bothor c/o Gunda Patzke

Mödlareuth - So manch ZDF-Zuschauer aus Franken ist stinksauer. Der Grund: In dem Mittwochabend zu Ende gegangenen Dreiteiler Tannbach wurde Oberbairisch gesprochen, obwohl die Handlung im fränkischen Dorf Mödlareuth angesiedelt sei.

„Der bairische Dialekt in Tannbach zeugt von völliger Ignoranz. In dieser Gegend sprechen die Menschen Fränkisch und das klingt ganz anders“, schrieb ein Zuschauer im Kurznachrichtendienst Twitter. „Dem Dialekt nach müsste Tannbach eher Miesbach heißen“, kommentierte ein anderer. Die Tageszeitung Der Fränkische Tag sprach sogar von einem „Dialekt-Debakel“: Tannbach sei einfach nach Oberbayern verpflanzt worden, „zumindest wenn man von dem im Film gesprochenen Dialekt ausgeht“, so eine Redakteurin. Dass das geografisch und geschichtlich keinen Sinn ergebe, spiele für die Filmemacher wohl keine Rolle, kritisierte sie.

Der Interessenverband Fränkischer Bund geht noch weiter: Mitbegründer Joachim Kalb sprach von einer „Dreistigkeit“ des ZDF, „den Seppldialekt im fränkischen Mödlareuth erklingen zu lassen“.

Eine ZDF-Sprecherin entgegnete gestern, das in dem Dreiteiler vorgestellte Dorf stehe stellvertretend für alle anderen früheren Orte entlang der deutsch-deutschen Grenze. Auch in Mödlareuth habe es vor 70 Jahren noch andere Dialektfärbungen gegeben.

Auch interessant

Kommentare