1. tz
  2. TV

Rosenheim-Cops: Oh nein, wie peinlich! Plötzlich wird jemand zum Gespött der Kollegen

Erstellt:

Von: Armin T. Linder

Kommentare

Rosenheim Cops Pathologin
Pathologin Ela Atay (3.v.l., Sevda Polat) wird zum Gespött der Kollegen. © Screenshot ZDF

Riesen-Lacher bei den ZDF-„Rosenheim-Cops“: Ein Fauxpas macht die Runde und eine vermeintlich perfekte Person zum Gespött des Teams.

München - Die „Rosenheim-Cops“-Fans lieben die Figuren der ZDF-Serie sicherlich auch wegen ihrer Schwächen. Bei Anton Stadler (Dieter Fischer) ist das etwa ein gewisser Grant, insbesondere auf allzu gesundes Essen. Miriam Stockl (Marisa Burger) tratscht sehr viel und kann auch mal zickig werden. Michi Mohr (Max Müller) übertreibt‘s gern mal mit seinen wortreichen Ausführungen sowie mit dem Kaffeepulver und dem Keksefuttern. Die neue Pathologin Ela Atay (Sevda Polat) hingegen? Hat irgendwie noch keine größere Schwäche gezeigt.

Das ändert sich mit der Folge „Hochzeit in Rosenheim“, die am Dienstag (1.3.) im ZDF läuft und vorab schon in der Mediathek zu bewundern ist. Vorab waren aus der Episode mehrere Dreh-Fotos aufgetaucht, die Fan-Spekulationen ins Kraut schießen ließen. Ob etwa der Michi Mohr heiratet? Nein - und auch die Auflösung ist nicht so richtig spektakulär. Für viel größere Lacher sorgt da ein Fauxpas der Gerichtsmedizinerin Atay.

„Rosenheim-Cops“ (ZDF): Vermeintlich perfekte Pathologin ist gar nicht so tadellos

Die fiel bei ihren ersten Einsätzen bei den ZDF-„Rosenheim-Cops“ durch ihre perfekte Garderobe aus Zweiteilern in kräftigen Farben (auch am Tatort!) und messerscharfe Analysen der Todesursache von Mordopfern auf. Und wirkte fast schon ZU perfekt. Das ändert sich in der Folge vom Dienstag. Wenn Sie keine Details wissen wollen, hören Sie am besten auf zu lesen. Und keine Sorge: Auf den Mordfall selbst wird auch in der Folge nicht eingegangen. Um zu erfahren, wer den Schornsteinfeger Peter Pracht auf dem Gewissen hat, müssen Sie die Folge „Hochzeit in Rosenheim“ schon selbst schauen.

In einer Nebenstory lässt „Rosenheim-Cops“-Pathologin Atay den KfZ-Mechaniker Dominik Meis (Younes Tissinte) kommen und ihren Cabrio anschauen. Weil es „so ein ganz merkwürdiges Klappern beim Fahren“ gebe. „Vor allem in den Kurven. Ich fühle mich da irgendwie nicht ganz wohl mit.“ Der Fachmann nimmt das Auto mit, findet den Fehler blitzschnell und bringt es - einige Verwicklungen später - wieder zurück zum Kommissariat. Die Diagnose, die der Mechaniker in Stockls Büro stellt: „Richten Sie ihr bitte aus, sie soll das nächste Mal keine leeren Dosen im Kofferraum liegen lassen. Dann klappert‘s auch nicht beim Fahren.“

Ela Atay Rosenheim Cops
Der vermeintliche Schaden an Pathologin Atays (Sevda Polat, l.) Wagen bringt Frau Grasegger (Ursula Maria Burkhart, 2.v.l.), Frau Lange (Sarah Thonig, 2.v.r.) und Kommissar Stadler (Dieter Fischer, r.) zum Schmunzeln. © Saskia Pavek/dpa

„Rosenheim-Cops“ (ZDF): Kollegen lästern eifrig über Fail von Ela Atay

Das spricht sich - Stichwort Tratsch-Kommissariat - natürlich rum. Und die vermeintlich tadellose Pathologin Ela Atay wird zum Gespött der Kollegen. „Das Scheppern kam von leeren Dosen im Kofferraum“, erzählt ihr lachend Kommissarin Birte Andresen (Sophie Melbinger) im Restaurant „Times Square“. Und Wirt Jo Caspar setzt einen drauf: „Wenn ich mal wieder Dosen entsorgen will, dann weiß ich jetzt auf jeden Fall eine gute Werkstatt.“

Am Morgen danach geht‘s weiter mit den Lästereien. Christin Lange (Sarah Thonig): „Würden Sie mir eigentlich mal die Nummer von Ihrer Werkstatt geben?“, frotzelt die Empfangsmitarbeiterin in Atays Richtung. „Damit die auch mal bei mir aufräumen.“ Atay langt‘s langsam: „Ich lach dann später drüber.“ Und auch Kommissar Stadler lacht noch über einen Dosen-Gag. Die Schauspieler schienen sichtlich Spaß gehabt zu haben an den Szenen. Nur die Figur der Pathologin Atay nicht. Aber wer den Spott hat ... Atay-Darstellerin Sevda Polat zeigte sich kürzlich bauchfrei auf dem roten Teppich. (lin)

Auch interessant

Kommentare