Paradiesvögel unter sich

„Shopping Queen Spezial“: Kandidat mit traurigem Geständnis - Guido Maria Kretschmer witzelt

Guido Maria Kretschmer scheint nicht nur bei „Shopping Queen“ stets zu Scherzen aufgelegt zu sein.
+
Guido Maria Kretschmer scheint nicht nur bei „Shopping Queen“ stets zu Scherzen aufgelegt zu sein.

Im „Shopping Queen Spezial“ waren zuletzt vier Paradiesvögel unter sich. Das traurige Geständnis von einem von ihnen wird aber nicht von allen so verstanden.

  • In einer Spezial-Ausgabe des VOX-Formats „Shopping Queen“ sind zuletzt vier Paradiesvögel gegeneinander angetreten.
  • Einer der Kandidaten war Robin Rayanian, der entgegen seiner schillernden Art mit einem eigentlich traurigen Geständnis überraschte.
  • Großes Mitleid scheint er deswegen von Guido Maria Kretschmer zumindest nicht zu bekommen.

Bunt, extravagant, schrill und schillernd - vier Adjektive, die auf jeden der letzten vier „Shopping Queen“-Kandidaten in Gänze zuzutreffen scheinen. So waren in einer Spezial-Ausgabe des VOX-Formats unter dem Titel „Paradiesvögel“ gleich vier dieser seltenen Exemplare zu bewundern: Lilo von Kiesenwetter, Sarah Settgast, Monella Caspar und Robin Rayanian. Während sie alle mit ihrer ausgefallenen Art bestechen, ist es letzterer, der mit einem ziemlich traurigen Blick unter seine glänzende Fassade überraschte. Genauso unerwartet war dabei wohl aber auch Guido Maria Kretschmers Reaktion auf Robin Rayanians ehrliches Geständnis.

„Shopping Queen Spezial - Paradiesvögel“ (VOX): User sind bereits vor der Sendung skeptisch über die neuen Kandidaten

„Oje, der muss doch wirklich nicht sein“, solche und ähnliche Kommentare dürfte Robin Rayanian schon des Öfteren gehört haben, denn der 37-Jährige polarisiert ganz klar. Das wird auch beim Blick auf einige User-Kommentare zum neuen „Shopping Queen Spezial - Paradiesvögel“ ersichtlich. Denn während einige Zuschauer ihn „sehr hübsch“ finden und von ihm und der restlichen Besetzung des VOX-Formats „so begeistert“ wie selten zu sein angeben, gibt es in den sozialen Netzwerken wie zu erwarten auch deutlich kritischere Töne zu hören. 

„Das hat schon ein bisschen was von Gruselkabinett“, schreibt beispielsweise ein User auf Twitter, während sich andere vor allem am „Botox“ des Stylisten stören, ohne dass sie ihn definitiv schöner fänden. Andere wiederum fühlen sich bei Robin Rayanian an einen anderen Familienclan erinnert und fragen, ob er ein verlorener Kardashian sei.

Robin Rayanian beklagt traurige Realität im „Shopping Queen Spezial“

Hinter seiner schillernden Fassade scheint der 37-Jährige allerdings tatsächlich ein wenig verloren zu sein - aber in ganz anderer Hinsicht. So klagt der Modedesigner über seine Einsamkeit und gesteht, Shopping zu lieben, weil er ja sonst nichts habe: „Ich habe keine Familie, meine Freunde sind nicht hier“, so die traurige Realität in Robin Rayanians Leben.

So verwunderlich reagiert Guido Maria Kretschmer auf Robin Rayanians Einsamkeits-Bekenntnis bei „Shopping Queen“

Doch auf Guido Maria Kretschmer scheint die gar nicht mal so traurig zu wirken: „Oh, wie arm der Junge“, meint das „Shopping Queen“-Urgestein noch vergleichsweise wenig mitfühlend. „Ich bin so schlecht dran - meine Mutter ist nicht da, alle in Armenien und dann kauf ich mir was von Chanel“, witzelt der normalerweise recht empathische Modeschöpfer weiter. 

Sein fehlendes Mitleid soll aber bei Weitem nicht auf eine Antipathie Guidos gegen den klagenden Paradiesvogel der VOX-Show schließen lassen. Stattdessen vergibt der Gastgeber des Formats wenig später stolze zehn Punkte für dessen Look und lobt, der „wunderbare Robin Rayanian“ sei wie gemacht für Shopping-Queen.

Ob sie auch für „Shopping Queen“ gemacht ist? Zumindest geriet eine Ex-DSDS-Kandidatin im Dragqueen-Spezial ganz schön ins Schwitzen. Eine andere dieser Sonderausgaben sorgte dagegen aus einem anderen Grund für Entsetzen bei den Fans.

Wie der Designer übrigens zu dem VOX-Format kam, wird im Video erklärt:

„Shopping Queen Spezial - Paradiesvögel“: Einsamkeit machte Robin Rayanian zum Shopaholic

Seine Shopping-Affinität scheint Rayanian nicht leugnen zu können. Zumindest führt der gelernte Make-Up-Artist weiter aus, woher seine Leidenschaft für Mode genau rührt - allerdings nicht, ohne dabei nochmals zu versuchen, die Zuschauer mit den Schattenseiten seines Erfolgs zu berühren: „Ich arbeite jeden Tag und was ich für mich habe, ist nur Shopping“, begründet Robin Rayanian, warum ihm in seinem Leben sonst wenig bis „gar nichts“ bleibt.

 „Ich habe keine Kinder, ich habe keine anderen Sachen zu machen.“ Außer eben eines: „Shopping - ich liebe Shopping! Ich bin Shopaholic“, scherzt Robin Rayanian über sich selbst und findet dabei schnell zurück zu seiner für manchen wohl etwas überdreht wirkenden Art. 

Robin Rayanian: Wie viel Wahrheit steckt hinter seinem scherzhaften Geständnis bei „Shopping Queen“?

Doch auch wenn er selbst - wie Guido es bereits erkannt zu haben scheint - sein eigentlich trauriges Einsamkeits-Geständnis stets mit einem kleinen Augenzwinkern präsentiert, liegt gerade in solchen Scherzen auch immer ein Stück Wahrheit. Für Robin Rayanian zumindest bleibt zu hoffen, dass er sich davon trotz allem niemals von seinem eigenen Weg und eigenem Glanz abbringen lässt.

lros

Eine, die ebenfalls auf ihre ganz eigene Art glänzt, ist Lilo von Kiesenwetter, die auch in der „Shopping Queen“-Paradiesvögel-Ausgabe zu sehen war und dort Guido Maria Kretschmer beinahe sprachlos machte.

Sprachlos dürften viele Fans auch gewesen sein, als sie von Angelo Kellys Aus in der „Kelly Family“ erfuhren. In den neuen Folgen des weiteren VOX-Formats „Goodbye Deutschland“ hat sich der Musiker nun dazu geäußert.

In der beliebten VOX-Musikshow „Sing meinen Song“ soll es indessen zwischen zwei der Interpreten geknistert haben: Sind sie etwa mehr als nur gute Freunde?

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare