French Open-Rechte gesichert

Neuer Sport-Sender drängt auf den Markt: Sky bekommt noch mehr Konkurrenz

Ein Pult mit einem Mikrofon von Sky.
+
Sky bekommt sportliche Sender-Konkurrenz.

Den Sportsendern blüht neue Konkurrenz um Übertragungsrechte. Ein österreichischer Sender drängt nun auf den deutschen Markt.

München - Ob Fußball, Handball, Golf oder Tennis: Die verschiedenen Sportarten sind immer mehr auch auf unterschiedlichen Sendern zu finden. Der Pay-TV-Riese Sky bietet hier ein großes Angebot an, bekommt aber auch immer mehr Konkurrenz von anderen Sendern.

Sky: In Konkurrent um Übertragungsrechte

Sky steht unter anderem mit Sendern wie Eurosport, DAZN oder auch Telekom oder Amazon Prime im Wettbewerb um die TV-Rechte an Spielen. Wer darf was ausstrahlen? Wer das Spiel, das er gerne sehen möchte, nicht auf seinem bevorzugten Sender findet, wechselt jedenfalls automatisch zu dem Sender, der es im TV zeigt. Das kann Kunden kosten.

Nun wird wohl bald noch ein weiterer Konkurrent dazukommen, der sich derzeit seinen Weg nach oben bahnt. Der österreichische Sender ServusTV drängt immer mehr auf den deutschen Markt. Der Privatsender ist im Besitz der Red Bull Media House GmbH, einer Tochterfirma der Red Bull GmbH. In Österreich hält er die Rechte für die Fußballspiele der Champions League und Europa League. Im Bereich der Formel 1 hat der Sender einige Ausstrahlungsrechte auf Rennen sogar exklusiv.

Sky: Österreichischer Sender drängt auf den Markt - im Free-TV

Der Sender ist im deutschen Fernsehen frei empfangbar (im Gegensatz zu Sky) und setzt damit auch ein Signal auf dem Sport-Sender-Markt. Wie er bekannt gab, sicherte er sich die deutschen Rechte für die Live-Übertragung am ATP-Turnier in Stuttgart (Mercedes-Cup) sowie dem WTA-Turnier in Berlin (bett1open). Sie gelten bis 2022.

Doch damit nicht genug. Der Sender legt sogar noch einmal nach. Er übernimmt die Übertragung der French Open im Tennis-Sport, zusammen mit Eurosport, der auch weiterhin die Rechte an sämtlichen Spielen hat. Das bestätigte ServusTV gegenüber dem Medienmagazin DWDL. Übertragen werden die Spiele aus dem Stade Roland Garros in Paris, auch ein eigenes Reporterteam soll dafür vor Ort sein. Die French Open starten am 17. Mai 2021.

Das sagt der Rechte-Chef bei ServusTV - er war früher bei Sky

Der Bereichsleiter für Sportrechte und Distribution bei ServusTV, David Morgenbesser, berichtet bei DWDL von dem „nächsten wichtigen Schritt beim Ausbau unseres Live-Sportprogramms in Deutschland“. Er war sieben Jahre lang bei Sky und ist seit 2019 der Chef der Sportrechte beim österreichischen Sender in Salzburg.

Emilie Montané, FFT Media and Production Director, fügt hinzu: „Diese zusätzliche Free-TV-Übertragung bedeutet, dass Roland-Garros von einer größeren Einschaltquote in Deutschland profitieren wird.“

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare