„Das war unter aller Sau“

„Sommerhaus der Stars“: Von RTL einfach rausgeschnitten - Promi-Paar packt über nicht gezeigte Szenen aus

Und wieder wurden spezielle Ereignisse nicht gezeigt - dieses Mal spricht Iris Klein über Szenen, die das Mobbing im „Sommerhaus der Stars“ gegen Eva Benetatou noch verdeutlichen sollen.

  • Im „Sommerhaus der Stars“ geht es rund - immer wieder fällt der Mobbing-Vorwurf.
  • Viele der Stars beschweren sich nun über den Zusammenschnitt der Sendung.
  • Iris und Peter Klein sprechen über ihre Zeit im Haus und empfinden den Schnitt nicht als „Fake“, sondern eher gut.

Bocholt - Das wurde nicht gezeigt, jenes wurde nicht gezeigt, man sieht nur wenige Stunden eines Tages - fast jeder Kandidat im „Sommerhaus der Stars“ 2020 ärgerte sich über den Zusammenschnitt von RTL. Lisha und Lou behaupten, es sei alles falsch dargestellt, Andrej Mangold und Jenny Lange nutzen es als Erklärung, wenn es um den Mobbing-Eklat und die nun finanzielle Konsequenzen geht - und sogar Georgina behauptete, es wurde einiges weggelassen - und sie war gerade einmal zwei Tage im Haus. Nun fügt sich Iris Klein in die Reihe ein, aber dreht den Spieß um. Laut ihr gab es noch viel mehr zu sehen, was das Mobbing-Ausmaß gegenüber Eva Benetatou demonstrieren hätte können.

Iris Klein empfindet „Sommerhaus der Stars“-Schnitt als gut: „Die sollen froh sein, dass so viel weggeschnitten wurde“

Im „Sommerhaus der Stars“-Podcast von RTL sprechen Iris und Peter Klein über ihre Zeit im Haus - die ja nicht gerade lang war. Dennoch steht für Iris fest: Eigentlich sollten die Stars eher froh sein, dass so viel weggeschnitten wurde, denn sonst hätte man noch viele weitere unschöne Szenen sehen können. „Dinge, die ich gesehen und gehört habe, sind teilweise noch schlimmer als gezeigt. Das ist meine Meinung dazu. Und ich glaube, da sind einige dabei, die wissen ganz genau, wovon ich rede“, fasst die Katzenberger-Mutter Iris Klein es zusammen.

„Sommerhaus der Stars“: Schätzen sich Andrej und Co. völlig falsch ein?

Die Frage, warum viele der Stars, allen voran Andrej und Jenny, Lisha und Lou und Annemarie und Tim, so extrem im Haus reagieren, sich aber gleichzeitig als die „Guten“ sehen, kann Peter auch nicht wirklich verstehen: „Sie gehen stark davon aus, dass sie positiv im Fernsehen wegkommen. Sie sagen ja auch immer wieder, ‚der Zuschauer wird es schon sehen‘. Aber die Aktionen, die sie fahren, sind nicht positiv. Sie haben da eine ganz falsche Selbsteinschätzung.“ Andrej hasse außerdem extrem, so Peter weiter: „Wahrscheinlich hat er ein Feindbild über dem Bett hängen und das muss Eva sein. Es dreht sich alles nur darum, Eva negativ darzustellen. Alles, das habe ich ja auch im Haus schon gesagt, was Eva macht, ist falsch. Warum die das machen, kann ich nicht sagen.“

„Sommerhaus der Stars“: Iris Klein findet klare Worte für ihre Mitbewohner - „Das war unter aller Sau“

„Man kann ja keine Wörter in den Mund schneiden. Und die ganzen Schimpfwörter, die die am laufenden Band verwendet haben, die kann man nicht reinschneiden“, führt Iris Klein weiter aus. „Auch die Szene, als Eva die Tabak-Dose gesucht hat, was der Herr Robens als dreist empfand. Die haben die Dose vor Eva versteckt und sie ist nun mal Raucherin. Die haben den Tabak versteckt - und auch die Papers - und fanden es dann lustig, dass sie keine Zigaretten hat. Ich bin zwar keine Raucherin, aber ich habe gesehen, dass es für Eva schlimm war. Und dann betiteln sie sie auch noch als dreist. Das war unter aller Sau, was da gelaufen ist.

Zu dem Vorwurf, sie seien von Eva manipuliert worden, hat Iris auch eine klare Aussage: „Wir kannten sie überhaupt nicht. Wir schauen auch nicht den „Bachelor“. Wir haben mit allen geredet und wollten uns unser eigenes Bild machen. Aber wir haben halt immer wieder mitbekommen, dass sie über Eva schimpfen - und das ging halt gar nicht.“

Iris Klein spricht über weitere heftige und nicht gezeigte Szene im „Sommerhaus der Stars“

„Es gab eine Situation, in der ‚Ich sehe was, das du nicht siehst‘ gespielt wurde. Da saßen vier Frauen am Tisch. Das waren die Lisha, Annemarie, Eva und ich. Und dann sagt Lisha: ‚Ja, ich sehe hier ein Stück Scheiße, was nicht ins Haus gehört‘ und guckt Eva an. Ich dachte, ich flippe gleich aus!“ Iris musste sich selbst immer wieder am Riemen reißen, um ruhig zu bleiben und nicht selbst ihr Gesicht im „Sommerhaus“ zu verlieren. Daher kann sie nur über Lisha sagen: „Du kriegst das Mädchen aus der Gosse, aber niemals die Gosse aus diesem Mädchen.“

Für ihr großes Mundwerk ist Lisha nicht nur im „Sommerhaus“, sondern auch auf Instagram bekannt. Hier konnten Lisha und Lou einen deutlich Follower-Zuwachs verbuchen. Aber sind wirklich alle Follower richtige Follower des YouTube-Paares?

Iris und Peter Klein machte das Verhalten im „Sommerhaus“ oft sprachlos

„Im ‚Sommerhaus“ waren wir manchmal einfach sprachlos, wie Menschen sich für Geld verstellen lassen. Unfassbar. Und jetzt auch gerade der Andrej, der dachte, er ist der Spielführer und muss jetzt alle in die richtige Richtung lenken.“ Iris empfand die Zeit häufig als schlimm, vor allem die negative Stimmung, wollte am liebsten gehen, aber gleichzeitig auch Eva nicht alleine lassen. „Wenn du am Straßenrand einen Welpen liegen siehst, hebst du den auf und beschützt ihn vor den fahrenden Autos. Das ist doch nur menschlich. Das hat man im Haus aber nicht festgestellt. Die hätten den Welpen alle genommen, auf die Autobahn geworfen und sich noch darüber gefreut.“

Iris und Peter Klein wollten mit erhobenen Hauptes aus dem „Sommerhaus der Stars“ ausziehen

Die beiden freuten sich auch, dass Andrej und Jenny das „Sommerhaus der Stars“ verlassen mussten, denn nach den beiden war er die treibende Kraft hinter allem, der auch immer mit seiner Meinung geprägt hat. Vor allem, dass Eva und Chris nun etwas mehr Ruhe haben könnten im Haus, freut Iris und Peter noch mehr. Außerdem war es Iris und Peter Klein wichtig, „erhobenen Hauptes“ aus dem „Sommerhaus der Stars“ zu gehen und sich darin nicht zu verlieren. „So nötig kann man die 50.000 Euro gar nicht haben“, so Iris. Sich auf die Seite von Andrej zu schlagen, wäre für die beiden daher auch nicht infrage gekommen. „Ich verstehe nicht, dass die nicht irgendwann einmal aufgehört haben. Irgendwann ist doch auch mal gut. Aber die war wie ein Pickel, den sie versucht haben mit aller Gewalt wegzudrücken“, so Iris Klein.

Den Sieg gönnen würden sie Eva und Chris, die sind ja auch immerhin „safe“ bei der nächsten Entscheidung. Wer in der nächsten Folge vom „Sommerhaus der Stars“ gehen muss und welche Promipaare weiterkommen, lesen Sie auf tz.de. (SL)

Rubriklistenbild: © TVNow

Auch interessant

Kommentare