Aus für Ribarski

Ausstieg bei „SOKO Wien”: Stefan Jürgens kehrt der Serie den Rücken

Stefan Jürgens
+
Stefan Jürgens widmet sich neuen Aufgaben

ller Abschied ist schwer: Nach 14 Jahren kehrt Jürgens der “SOKO Wien“ nun den Rücken - er will sich neuen Dingen zuwenden.

  • Stefan Jürgens hängt die Rolle des Carl Ribarski an den Nagel.
  • 14 Jahre lang ermittelte er in der “SOKO Wien” und jagte die Verbrecher - nun hat er genug ermittelt.
  • Der Schauspieler möchte neue Wege einschlagen, sich neuen Projekten und Aufgaben widmen.

Köln – Schock für die Fans der beliebten Krimireihe ”SOKO Wien” (in Österreich “SOKO Donau”): Seit 2007 ermittelt Stefan Jürgens (57) alias Carl Ribarski in der österreichischen Hauptstadt - nun macht er Schluss! Der beliebte TV-Kommissar steigt aus der Serie aus. Im kommenden Jahr wird der Schauspieler zum letzten Mal in der ZDF-Vorabendserie zu bewundern sein. Ab Mitte 2021 wolle er sich dann neuen Herausforderungen widmen. Jürgens findet, er habe genug ermittelt und will sich nun etwas vom Ermitteln und dem Krimi-Genre lösen. Dies wurde nun in einer Pressemitteilung verkündet. Der Abschied falle ihm natürlich nicht leicht, wird der TV-Star darin zitiert. Es seien wunderbare Jahre mit einem großartigen Team gewesen, für die er sehr dankbar sei, so der Darsteller weiter. Nachdem er nun aber fast 16 Jahre in Berlin beim “Tatort” und in Wien bei der “SOKO” erfolgreich Verbrecher von der Straße geholt habe, sei es an der zeit, die “Lederjacke an den Nagel zu hängen”.

Stefan Jürgens sucht neue Herausforderungen

Ob es ein dauerhafter Abschied aus der Fernsehlandschaft ist? Wohl kaum, denn wie der Schauspieler seine Fans wissen lässt, will er sich neuen TV-Projekten widmen, aber eben ein neues Kapitel aufschlagen. Er wolle endlich auch wieder Komödien und andere Genres spielen können, so Stefan. Es seien sogar schon zwei Stoffen in Entwicklung, freut er sich. Vielleicht wendet sich Serien-Star auch mehr der Musik zu, denn Jürgens begann bereits in seiner Jugend zu musizieren und ist seither erfolgreich. Im letzten Jahr hat er sein fünftes Soloalbum “Was zählt” auf den Markt gebracht.

Auf seinem Account auf Instagram hat der TV-Liebling vor zwei Tagen ein Foto gepostet - die Donau ist darauf zu sehen. Er betitelt das Bild mit den Worten: “…still ruht die Donau…” und fügt den Hashtag “nichtsbleibtwieeswar” hinzu. Wohl ein Hinweis an seinen Abschied - zum Zeitpunkt des Posts war die Meldung jedoch noch nicht bekannt. Jetzt scheint der Beitrag sehr viel mehr Sinn zu geben. Fans kommentieren nun fleißig darunter, wie traurig sie über den Aussteig seien und dass sie den Schauspieler vermissen werden.

Vor seinem Engagement in der „SOKO Wien” war Jürgens von 1996 bis 2000 Teil in der “Tatort”-Reihe. Im Team Berlin mimte er den Kriminalhauptkommissar Robert Hellmann, der an der Seite von Till Ritter (Dominic Raacke) ermittelte. Sein Nachfolger wurde schließlich Boris Aljinovic als Kommissar Felix Stark.

Aktuell ist der Schauspieler unter anderem an der Seite von Lilian Klebow in der 15. Staffel der Krimi-Serie zu sehen. Im August hatten die Dreharbeiten für die mittlerweile 16. Staffel begonnen, darin wird Jürgens noch mitspielen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare