Pläne für eine Show

Stefan Raab plant TV Comeback 2018

+
Stefan Raab hat sich 2015 von der TV-Bühne verabschiedet. Nun  

Stefan Raab kann es wohl nicht lassen. Der Entertainer will 2018 beim Fernsehn wieder kräftig mitmischen. Allerdings scheut der Moderator das Rampenlicht und agiert im Hintergrund.

Berlin - Stefan Raabs Rückkehr ins Fernsehen ist für das erste Halbjahr 2018 geplant - allerdings wird der Entertainer nicht selbst auftreten, dafür aber als Produzent seiner Firma Raab TV der neuen ProSieben-Show „Das Ding des Jahres“ im Hintergrund wirken, wie der Münchner Privatsender am Mittwoch mitteilte. Moderatorin der Show ist also nicht Raab (51), der sich im Dezember 2015 vom Bildschirm verabschiedete, sondern Janin Ullmann (35).

Janin Ullmann (35) moderiert die Erfinder-Show „Das Ding des Jahres“.

Vor der Kamera der Erfindershow bewertet zudem eine Expertenjury die schönsten Ideen: Ihr gehören die ProSieben-Moderatoren Lena Gercke und Joko Winterscheidt sowie Hans-Jürgen Moog, Einkaufschef der Rewe-Handelsgruppe, an. Nach ihren Tests und Einschätzungen soll das Saal-Publikum entscheiden, ob das Produkt auf den Markt kommen soll. Im Finale entscheidet der TV-Zuschauer, was „Das Ding des Jahres“ ist.

Die große Show beherrscht Stefan Raab noch. Im September stand der Entertainer überraschend in München auf der Bühne.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

ARD: Dieter-Nuhr-Trailer sorgt für Eklat - Es folgt eine Entschuldigung des Senders
ARD: Dieter-Nuhr-Trailer sorgt für Eklat - Es folgt eine Entschuldigung des Senders
„Bauer sucht Frau”: Zwillingsschwester von Tayisiya kommt zu Besuch - Problem für Landwirt Matthias?
„Bauer sucht Frau”: Zwillingsschwester von Tayisiya kommt zu Besuch - Problem für Landwirt Matthias?
„Game of Thrones“- Starttermin für letzte Staffel bekannt
„Game of Thrones“- Starttermin für letzte Staffel bekannt
Verbotener Skandal-Film beim ZDF! Darum hätte er im September nicht gezeigt werden dürfen
Verbotener Skandal-Film beim ZDF! Darum hätte er im September nicht gezeigt werden dürfen

Kommentare