Irritation bei RTL-Zuschauern

„Behördlicher Anordnung“: „stern TV“-Moderator Steffen Hallaschka darf nicht im Studio erscheinen

„stern TV“-Moderator Steffen Hallaschka durfte bei der RTL-Sendung nicht im Studio erscheinen. Der Grund: Eine „behördliche Anordnung“.

  • „stern TV“-Moderator Steffen Hallaschka befindet sich Anfang Juni in Quarantäne.
  • Er hatte Kontakt zu einem Corona-Infizierten.
  • Seine Kollegin Nazan Eckes musste für ihn bei „stern TV“ einspringen.

Düsseldorf - Der ein oder andere Zuschauer von „stern TV“ war wohl am Mittwochabend (3. Juni) verwundert. Denn anders als sonst stand nicht Moderator Steffen Hallaschka vor der Kamera, sondern seine Kollegin Nazan Eckes

„stern TV“-Moderator Steffen Hallaschka (RTL) in Quarantäne

Aber warum konnte der langjährige „stern TV“-Host an diesem Abend nicht im Studio sein? Die Antwort: Er befindet sich derzeit in Quarantäne. Der in die Sendung dazugeschaltete Hallaschka erklärte: „Ich kann nicht da sein, aufgrund behördlicher Anordnung.“ 

Der Moderator hatte „einen sogenannten Risikokontakt in der vergangenen Woche“, als er sich mit einer mit dem Coronavirus infizierten Person in einem Raum aufgehalten habe. Jeder, der Kontakt zu einem Infiziertem habe, müsse in Quarantäne. „Das ist mir jetzt auch passiert“, erläutert er. Dabei ist er nicht der erste Promi, der mit dem Coronavirus in Kontakt kam. Andere traf das Virus auf tragische Weise. Am 2. Juni etwa starb der Sänger und ehemalige Kinderstar Chris Trousdale an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung

Schon tagsüber hatte Hallaschka seine Fans auf Instagram über sein Fehlen informiert. Dort hatte er auch zahlreiche Besserungswünsche erhalten. Er erklärte auch in einem weiteren Post, er sei traurig, „heute nicht im Studio sein zu können.“

„stern TV“-Moderator Steffen Hallaschka (RTL) mit erstem negativen Test

In der Sendung nahm er aber allen die Sorge: „Leute, es geht mir gut. Ich bin nicht krank.“ Bis dahin hatte er einen ersten Test machen lassen und dieser sei „erfreulicherweise negativ ausgefallen“. 

Hallaschka erklärte seiner Vertretung Nazan Eckes: „Für mich war das auch ein Ausweis dessen, dass all die Vorsichtsmaßnahmen, die ich selbstverständlich bei der Arbeit und privat einhalte, wirklich fruchten: Mund-Nase-Schutz, Abstand, das alles hilft enorm. Und trotzdem erinnert mich diese Episode natürlich auch daran, dass diese Pandemie noch lange nicht ausgestanden ist“.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

sternTV vom 3.6.2020

Ein Beitrag geteilt von Steffen Hallaschka (@steffen_hallaschka) am

„stern TV“-Moderator Steffen Hallaschka (RTL) will schnell zurück

Steffen Hallaschka will, sobald es das Gesundheitsamt erlaubt, wieder bei „stern TV“ vor der Kamera stehen. Denn nur dieses entscheide, wann es ihn aus der Quarantäne entlasse. „In der Regel sind dafür zwei negative Testergebnisse in einem gewissen zeitlichen Abstand notwendig. Und ich hoffe mal, dass ich dann auch ein zweites negatives Testergebnis bekomme und hoffentlich zur nächsten Sendung Mittwoch aus der Quarantäne entlassen sein werde, das müssen wir abwarten.“

Schon früher wurde Hallaschaka bei „stern TV“ von Nazan Eckes vertreten, wenn er verhindert war. 

md

Rubriklistenbild: © RTL Now Screenshot

Auch interessant

Kommentare