„Zieh mich da nicht so in Dreck“

Moderator Steven Gätjen disst Teddy in dessen TV-Show vor laufender Kamera - Dann folgt die Retourkutsche

Bei der neuen ProSieben-Sendung „Teddy gönnt dir!“ ging es heiß her. Moderator Steven Gätjen disst Comedian Teddy fortlaufend in dessen eigener Show. Doch danach schmettert dieser zurück.

  • Steven Gätjen moderiert die neue ProSieben-Show „Teddy gönnt dir!“.
  • Gastgeber Teddy Teclebrhan kommt dabei gar nicht gut weg und muss mehrere Seitenhiebe einstecken.
  • Das lässt der Comedian nicht auf sich sitzen.

Berlin - „Der lustigste Mensch im deutschen Fernsehen“ - so kündigte Moderator Steven Gätjen den Gastgeber der zweiten Folge der neuen ProSieben-Show „Teddy gönnt dir!“ an: Tedros „Teddy“ Teclebrhan, ein Meister in Sachen Humor. Mit seinen verschiedenen Charakteren und Rollen, in die er regelmäßig schlüpft, sorgt er auch in den sozialen Netzwerken in Deutschlands Wohnzimmer für gute Laune und heftige Lachanfälle. Dass er lustig sein kann, bewies der talentierte Schauspieler und Comedian bereits mehrfach. Was er hingegen semi-gut beherrscht: Seine Gegner bei Wettkämpfen schlagen.

ProSieben-Moderator Steven Gätjen disst Teddy in seiner eigenen TV-Show

Als schlechtester Kandidat ging Teddy nämlich in die Geschichte der Spiele-Show „Schlag den Star“ ein. Dort trat er 2019 gegen Sänger Max Mutzke an - und verlor haushoch. Ein Grund für den Sender, Teddy in seiner neuen Show „Teddy gönnt dir!“ gegen Kandidaten aus dem Publikum antreten zu lassen. Sollten sie gegen das Show-Talent verlieren, winken ihnen mindestens 1000 Euro Preisgeld. Gleichzeitig ist für genügend Unterhaltung gesorgt. So verlief dann auch die zweite Folge der neuen Show am Donnerstag (11. Dezember). Doch einer, der Teddy fortlaufend wegen seines „Untalents“ zu gewinnen, auf die Schippe nahm, war Moderator Steven Gätjen.

„Er hat unfassbar viele Stärken, obwohl mir die eine jetzt entfallen ist“, lässt sich der Fernsehmoderator gleich zu Beginn der Show über den Gastgeber aus. „Ich bin schockiert, wie viel Glück ein Mensch haben kann“, macht er damit weiter und spielt auf die erste Folge der Show an, bei der Teddy tatsächlich den ein oder anderen Gegner schlagen konnte. Woraufhin Teddy sofort eine Verteidigungshaltung einnimmt: „Steven, du weißt, dass das nicht stimmt. Bei ‚Schlag den Star‘ wurde ich Zweiter“, antwortet dieser schlagfertig und sorgt damit sofort für Lacher im Publikum. Doch Gätjen stellt direkt klar: „Zweiter von Zwei ist natürlich sensationell. Vor allem, wenn man nur zwei Spiele gewinnt“, worauf Teddy sofort kontert: „Steven, Steven, zieh mich da nicht so in Dreck. Ich wurde Zweiter, das war letztes Jahr. Hast du Beweismaterial, dass ich irgendetwas verloren habe?“, will er von Gätjen wissen.

Der Schlagabtausch zwischen den beiden weitete sich auf die gesamte Show aus. Immer wieder muss Teddy Seitenhiebe von Gätjen einstecken, die er wiederum versucht, abzufedern.Vor dem zweiten Spiel, bei dem Teddy und ein Publikumskandidat halbaufgeblasene Strandbälle mit dem Fuß möglichst weit kicken sollen, bemerkt der Moderator beispielsweise: „Es wäre ein weiteres Wunder, Teddy, wenn du das schaffen würdest.“ Bei einem anderen Spiel, bei dem Teddy und sein Gegner möglichst viele Papier-Blätter lochen und in einen Aktenordner abheften müssen, stellt sich der Comedian ziemlich gut an. Doch selbst das nutzt Gätjen, um ihn aufzuziehen. „Es ist ein Talent, das man nicht braucht, aber er hat es.“ Als die Show beendet ist, folgt jedoch prompt die Retourkutsche.

Moderator Steven Gätjen disst Teddy Teclebrhan - Comedian lässt es nicht auf sich sitzen

In seiner Instagram-Story bedankt sich Teddy zunächst bei den Kandidaten fürs Mitmachen und beim Publikum fürs Zuschauen. Doch dann kommt er auch auf den ProSieben-Moderator zu sprechen: „Es ist schwer immer über Steven Gätjen was zu sagen, weil der ist einfach schon so lange in the Game“, beginnt er seinen Gegenschlag und fährt dann fort: „Und man stellt sich einfach so oft die Frage, warum. Warum er noch da ist.“

Denn offenbar gingen die Seitenhiebe nicht spurlos an Teddy vorbei: „Also nicht, dass ihr mich da falsch versteht, ich habe eine Aussprache gehabt mit ihm. Weil er in der Show, das habt ihr ja wahrgenommen, mich mehrfach beleidigt hatte. Verbal angegriffen hat: ‚Teddy, du kannst nichts‘‘, so seine Sichtweise. Doch er weiß sich natürlich zu helfen: „Ist nicht mein Style, lass ich mir auch nicht gefallen. Wir sehen uns morgen dann bei ProSieben im Rektorat“, richtet er dem Moderator schließlich aus. Doch wer Teddy auf Instagram folgt, für den darf Ironie natürlich kein Fremdwort sein. Deshalb ist klar, dass die beiden nichts von dem Gesagten wirklich ernst meinen. Und so haben alle wieder mal was zu lachen.

Rubriklistenbild: © Screenshot/ProSieben

Auch interessant

Kommentare