1. tz
  2. TV

Schnellster Verkauf bei „Bares für Rares“: Händlerin Susi kauft Brosche aus dem Jahr 1900

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Claire Weiss

Kommentare

Bis es bei „Bares für Rares“ zwischen Händler und Verkäufer zu einem Deal kommt, kann es schon mal eine Weile dauern. Vor allem, wenn mehrere Händler interessiert sind. Dann wird geboten, gefeilscht und gestritten was das Zeug hält. Als ein Verkäufer eine Brosche mit ins Studio bringt, läuft jedoch alles ganz anders ab.

Pulheim - Bei „Bares für Rares“ (alle News auf der Themenseite) landen immer wieder Raritäten auf dem Händlertisch. Für seltene Comics, teure Uhren oder edle Fabergé Eier greifen die Händler tief in die Taschen. Als ein Mann jedoch eine Mondsichelbrosche verkaufen möchte, herrscht im Saal plötzlich stille.

Bares für RaresTV-Show
Erstausstrahlung3. August 2013
ModeratorHorst Lichter
SenderZDF

Bares für Rares: Brosche ist etwa hundert Jahre alt

„Ja, das ist wirklich eine wunderbar schöne Mondsichel, broschiert“, schwärmt Dr. Heide Rezepa-Zabel in der ZDF-Show (alle Infos zum Sender), als sie die Diamant-besetzte Brosche in den Händen hält. Das Schmuckstück stammt von 1900 bis 1910, versichert sie Horst Lichter. Der Verkäufer staunt nicht schlecht.

Wie alt der Schatz ist, scheint er selbst nicht geahnt zu haben. Welchen Preis er für die Brosche haben möchte, weiß er allerdings bereits. „Ab einer vierstelligen Summe, wäre ich bereit, das Schmuckstück zu veräußern“, entscheidet er, bevor er den Händlerraum betritt.

Drei Bilder vom Verkäufer, er schaut erstaunt
Der Verkäufer ist selbst erstaunt über das Alter seiner Brosche © Instagram/Bares für Rares

Susanne Steiger gibt sofort ein Gebot ab

Bei so einem schönen Stück, war es abzusehen, dass Susanne Steiger (39) Interesse zeigen würde. Die „Bares für Rares“-Händlerin hat eine Leidenschaft für Schmuck. Sie besitzt einen Onlineshop und zwei Geschäfte in Bornheim und Kerpen, in denen sie Vintage Schmuck anbietet.

Wie aus der Pistole geschossen, gibt sie ihr Gebot für die sichelförmige Brosche ab. 1500 Euro möchte die Blondine für das Schmuckstück ausgeben. Die Forderung des Verkäufers ist somit erfüllt

Schnellster Verkauf bei „Bares für Rares“: Händlerin Susi kauft Brosche aus dem Jahr 1900

Susanne Steigers Glück: Keiner der anderen Händler möchte auf die Brosche bieten. Alle vier Herren steigen direkt aus. Vor kurzem wetteiferten die „Bares für Rares“-Händler noch um Überraschungseifiguren und Christian Vechtel blätterte letztendlich 800 Euro für die Sammlung hin. An einer Diamantbrosche haben die Männer nun kein Interesse - Susi darf sich also über das schöne Schmuckstück freuen.

„Wollen wir dann das Geschäft machen?“, fragt sie den Verkäufer. Und dieser stimmt zu: „Würde ich das Geschäft entsprechend machen mit 1500 Euro? Ja!“ So schnell kann es bei „Bares für Rares“ also gehen.

Susanne Steiger bekommt anonym wertvolle Brosche per DHL zugeschickt

Erst kürzlich erzählte Susi eine sonderbare Geschichte: Per Post hatte die „Bares für Rares“-Händlerin eine riesige Diamantbrosche zugeschickt bekommen. Und das ohne Rücksendeadresse oder Brief. Verwendete Quellen: Instagram/Bares für Rares

Auch interessant

Kommentare