Über ihren Ehemann ist wenig bekannt

Pinar Atalay: Verheiratet, Mutter und "Tagesthemen"-Sprecherin - Das ist die ARD-Frau

+
Pinar Atalay moderierte am 7. März 2014 zum ersten Mal die "Tagesthemen" in der ARD.

München - Pinar Atalay moderiert seit 7. März 2014 die "Tagesthemen" im Ersten. Es folgte das nächste Glück: ihr erstes Kind. Die wichtigsten Fakten zur ARD-Frau.

Der 7. März 2014 war ein großer Tag für Pinar Atalay: Die heute 40-Jährige moderierte zum ersten Mal die "Tagesthemen" in der ARD. Sie vertrat zunächst bei Bedarf Caren Miosga und Thomas Roth und wurde schließlich Nachfolgerin von Ingo Zamperoni, der im Februar ­2014 für gut zweieinhalb Jahre Korrespondent im ARD-Fernsehstudio Washington wurde - seit Ende 2016 ist er wieder Atalays Kollege bei den "Tagesthemen".

„Ich freue mich, dass es jetzt losgeht und ich unseren Zuschauern das erste Mal aus dem Tagesthemen-Studio einen ‚Guten Abend‘ wünschen kann“, sagte Atalay, die in Lemgo (Nordrhein-Westfalen) geboren wurde, seinerzeit. „Als Journalistin und TV-Moderatorin habe ich zwar schon viele Sendungen moderiert, aber dies ist etwas ganz Besonderes.“

Viereinhalb Jahre später ist Pinar Atalay längst eine feste Größe als Nachrichten-Frau in der ARD.

Die Tochter türkischer Einwanderer begann ihre Laufbahn als Journalistin beim Lokalradio in Detmold und Münster. Seit 2006 arbeitet sie für die ARD.

Auch privat hat sie ihr Glück gefunden: Im Alter von 38 Jahren hat sie im Januar 2017 ihr erstes Kind bekommen. "Wir sind sehr glücklich, nun zu dritt zu sein", sagte sie damals der Bild

Über ihren Ehemann ist wenig bekannt - laut dpa brachte sie ihn aber zur Verleihung des Radio-Preises 1Live Krone in Bochum mit - dieses Foto soll ihn demnach zeigen:

Pinar Atalay mit ihrem Ehemann

tz

Auch interessant

Meistgelesen

Eindeutige Schnacksel-Szenen im Free-TV dürften viele gewundert haben - Auch online gibt es diese noch zu sehen
Eindeutige Schnacksel-Szenen im Free-TV dürften viele gewundert haben - Auch online gibt es diese noch zu sehen
„Die Höhle der Löwen“: Münchner Unternehmen sichert sich den Deal - 100.000 Euro für die süße Idee
„Die Höhle der Löwen“: Münchner Unternehmen sichert sich den Deal - 100.000 Euro für die süße Idee
TV-Eklat bei "The Taste": Frank Rosin beschimpft Roland Trettl als A***loch - erste Kandidaten raus
TV-Eklat bei "The Taste": Frank Rosin beschimpft Roland Trettl als A***loch - erste Kandidaten raus
„Goodbye Deutschland“: So wehrt sich Auswanderin Caro gegen fiese Kommentare
„Goodbye Deutschland“: So wehrt sich Auswanderin Caro gegen fiese Kommentare

Kommentare