Sie war acht Jahre lang dabei

ARD-„Tatort“-Star: Klartext-Ansage nach Serien-Aus - „Kann sein, dass ich keine Arbeit mehr bekomme“

Die Stars des Dortmund-„Tatorts“.
+
Die Stars des Dortmund-„Tatorts“.

Nach acht Jahren verließ Aylin Tezel Ende 2020 den Dortmunder „Tatort“. Nun redet sie Klartext über ihr Aus - und spricht über die Job-Sicherheit, die sie mit ihrem Ausstieg aufgegeben hat.

Dortmund - Diese Nachricht sorgte bei den treuen „Tatort“-Fans Ende letzten Jahres für überraschte Gesichter: Aylin Tezel stieg aus der ARD-Krimi-Reihe aus. Am Ende der Spezial-Doppelfolge der Teams aus Dortmund und München verkündete ihre Serien-Rolle ihrem Kollegen Peter Faber (gespielt von Jörg Hartmann) ihre Kündigung. Zuvor hatte Tezel ganze acht Jahre lang Ermittlerin Nora Dalay im Dortmund-„Tatort“ gespielt. Nun spricht die Darstellerin Klartext über ihren Serien-Abschied.

Am Sonntag (21.02.) lief eine neue Folge des Ermittler-Teams aus Dortmund. Beim Film mit dem Titel „In der Familie“ entdeckten die Fans übrigens eine peinliche Panne. Erstmals nicht dabei war am Sonntag Aylin Tezel. Eine schwierige Situation für sie, wie sie im Interview mit t-online.de berichtet. „Das ‚Tatort‘-Team wurde für mich in den acht Jahren auch zu einer Familie. Deswegen war ich auch so wehmütig“, erklärt sie.

„Tatort“: Aylin Tezel stieg Ende 2020 aus - nun redet sie Klartext über die Gründe

Ihr Ausstieg aus der Krimi-Reihe sei allerdings kein kurzfristiger Entschluss gewesen. Für Tezel sei länger klar gewesen, dass sie irgendwann weiterziehen würde. Sie selber hätte „nie geglaubt, so lange beim ‚Tatort‘ zu bleiben“. Irgendwann habe sie aber auch gemerkt, dass sie aus der Rolle ein wenig herausgewachsen sei - dann redet sie Klartext.

Über die weitere Entwicklung ihrer Rolle findet die 37-Jährige deutliche Worte. „Das ‚Tatort‘-Format gibt wenig Raum zur Entfaltung, auch weil wir vier Kommissare im Dortmund-Team waren.“ Für sie sei die Rollenentwicklung einfach abgeschlossen gewesen. Als Vorwurf gegen den Sender WDR will sie das allerdings nicht wissen, für sie sei das aber eine Tatsache.  „Es bleibt keine Zeit, für eine Rolle in der Größe von Nora Dalay eine tatsächliche Entwicklung voranzutreiben.“

Aylin Tezel: Ex-„Tatort“-Star über neue Herausforderungen - „Kann sein, dass ich keine Arbeit mehr bekomme“

Die Schauspielerin weiß selber auch, dass sie damit eine gewisse berufliche Sicherheit abgibt, da der ‚Tatort‘ nun mal ein Erfolgsformat ist und bleibt. Das Risiko neuer Aufgaben ist sie aber bereit, einzugehen - auch auf die Gefahr hin, dass es Schwierigkeiten geben könnte. „Theoretisch kann es sein, dass ich danach keine Arbeit mehr bekomme. Aber mit diesem Risiko muss man umgehen“, erklärt Tezel im Gespräch mit t-online.de. „Man muss sich einfach überlegen: Braucht man diese Sicherheit? Dann macht man so etwas wie den ‚Tatort‘ auch noch 20 Jahre lang weiter. Oder braucht man künstlerische Herausforderungen? Das ist das, was mich persönlich aufblühen lässt und deshalb bestimmt die neue Herausforderung meine Entscheidung, nicht die Sicherheit.“

Und diese neue Herausforderung hat Aylin Tezel auch schon gefunden. Unter anderem spielt sie eine Hauptrolle in der neuen, sechsteiligen ZDFneo-Serie „Unbroken“, die am 23. Februar auf dem Sender gestartet ist. (han)

Erst zu Beginn des Jahres mussten sich die „Tatort“-Fans übrigens von einem weiteren äußerst beliebten Ermittler verabschieden. Es gibt neben dem Dortmunder Team aber auch noch zahlreiche Tatort-Ermittler aus anderen Städten.

Auch interessant

Kommentare