Umbenennung nach 13 Staffeln

Änderungen bei „The Biggest Loser“: Sendung bekommt nicht nur einen neuen Namen

Kickboxerin, Trainerin und „The Biggest Loser“-Moderatorin Christine Theiss.
+
„The Biggest Loser“-Moderatorin Christine Theiss ist seit 2004 bei der TV-Show.

Bei der Abnehm-Show „The Biggest Loser“ (Sat.1) kommt es zu einigen Änderungen. Neben einer neuen Trainerin, erhält die Sendung auch einen neuen Namen.

München - Gerade erste flimmerte das Finale von „The Biggest Loser - Family Power Couples“ über die deutschen Fernsehbildschirme. Jetzt überrascht der Sender der Show mit einem unerwarteten Schritt: Sat.1 verpasst der Abnehmsendung „The Biggest Loser“ einen neuen Namen. So wird die neue Staffel, die im Frühjahr 2022 ausgestrahlt werden soll, unter dem Namen „Leben leicht gemacht - The Biggest Loser“ laufen.

„The Biggest Loser“ (Sat.1): Neuer Trainer und neuer Name

Weiterhin mit dabei sind Teamchefin und „The Biggest Loser“-Moderatorin Christine Theiss sowie Trainer Ramin Abtin. Doch die Umbenennung der Sendung bleibt nicht die einzige Veränderung. Denn neben Theiss und Abtin wird ein neues Gesicht das Trainer-Team in der neuen Staffel ergänzen. Die Personaltrainerin Sigrid Ilumaa soll ab 2022 den Kandidaten helfen, ihre Pfunde loszuwerden.

VIP-Unterstützung bei „The Biggest Loser“

Doch damit nicht genug der Neuerung. Neben den festen Trainern sollen zudem wechselnde Stargäste, die beim Coachen unterstützen, Teil von „Leben leicht gemacht - The Biggest Loser“ sein. Welche Promis das sein werden ist noch nicht bekannt. Die Dreharbeiten zur neuen Staffel auf der griechischen Insel Naxos haben nach Angaben des Senders bereits begonnen.

Neben der Abnehmsendung, bietet der Sender Sat.1 auch die bekannte Musikshow „The Voice of Germany“ in seinem Programm an. In der Sat.1- und ProSieben-Show „The Voice of Germany“ will sich nun eine ehemalige „Germany‘s next Topmodel“-Kandidatin beweisen.(jsch)

Auch interessant

Kommentare