1. tz
  2. TV

„The Masked Singer“: Axolotl dabei - Aber was ist das überhaupt?

Erstellt:

Von: Marcus Giebel

Kommentare

Axolotl haben sich in Deutschland bislang kaum einen Namen gemacht. Das könnte sich durch die fünfte Staffel von „The Masked Singer“ ändern. Das Kostüm kann während des Auftritts seine Farben wechseln.

München - Bei „The Masked Singer“ können die Zuschauer etwas dazulernen. Nicht nur, welche Prominenten es in Deutschland gibt und was sie gesanglich so drauf haben. Sondern auch, welche hierzulande eher unbekannten Geschöpfe auf der Erde leben. Axolotl zum Beispiel. Hinter diesem Begriff - ins Deutsche übersetzt etwa Wassermonster - verbirgt sich eine Amphibie.

Dieser aus Mexiko stammende Schwanzlurch wird selten länger als 30 Zentimeter, nur in Ausnahmefällen wächst ein Exemplar auf 40 Zentimeter Länge an. Besonders auffällig sind der lange Ruderschwanz sowie am Kopf die jeweils drei äußeren Kiemenäste zu beiden Seiten. Axolotl werden bis zu 20 Jahre alt. Ihre Gliedmaßen aber auch Organe oder Teile des Gehirns können voll funktionsfähig nachwachsen.

„The Masked Singer“ 2021: Farben des Axolotl-Kostüms können sich während des Auftritts verändern

In der fünften Staffel der Rate-Show taucht eines der Tierchen auch auf der Bühne von ProSieben auf. Oder besser: ein gesangsfreudiger Promi im entsprechenden Kostüm. Und das hat es in sich. Die Tentakel haben eine Spannweite von 1,60 Meter, womit die Figur raumgreifend unterwegs ist und sich die Tänzer in der Nähe und auch Moderator Matthias Opdenhövel schonmal in Acht nehmen müssen.

Noch spektakulärer wird das Erscheinungsbild jedoch, weil sich die Farben des Gewands stetig ändern können. Der Sender erinnert an die in den 1990er Jahren bei Kindern beliebten Stimmungsringe. Diese verfärben sich je nach Laune von Träger oder Trägerin.

Axolotl bei „The Masked Singer“: „Unmengen an Perlen in Regenbogenfarben auf dem Kostüm montiert“

Ob auch das Axolotl in dieser Hinsicht ein offenes Buch wird? Durch extra verbaute LED-Lichter soll das Kostüm abhängig von der Stimmungslage eine andere Farbe annehmen. Das gab es in der Geschichte der Show so noch nie!

Egal ob glücklich, traurig oder stinkig - die Figur hat das Zeug zum echten Hingucker. „Damit der Axolotl in seiner ganzen Pracht erstrahlen kann, haben wir Unmengen an Perlen in Regenbogenfarben auf dem Kostüm montiert. Die schimmern jeweils in der gleichen Farbe wie der Stoff“, umschreibt Gewandmeisterin Alexandra Brandner den Clou.

Ein Axolotl steht auf einer kleinen Bühne hinter einem Mikro
Das wird farbenfroh: Das Kostüm des Axolotl ändert je nach Stimmungslage sein Aussehen. © ProSieben/Willi Weber

Axolotl: 700 Stunden Arbeit für den „echten Kindskopf“

Der Sender verweist darauf, dass „Schicht für Schicht ein schimmernder Stoff mit Perlmuttfarben in zwölf durchscheinenden Farbtönen geairbrusht“ worden sei. 700 Stunden Arbeit stecken in dem Axolotl. Außerdem wird die Figur als „echter Kindskopf“ beschrieben.

Ganz sicher bringt das etwas tapsig wirkende Axolotl Farbe ins Spiel. Fehlt nur noch die passende Stimme, um sich wirklich an den umworbenen Pokal heranschleichen zu können. Ab 16. Oktober tritt es gegen neun Konkurrenten an und will seine wahre Identität natürlich so lange wie möglich vor dem Rateteam um Ruth Moschner und Rea Garvey verstecken. (mg)

Auch interessant

Kommentare