1. tz
  2. TV

Jens Riewa erlitt Panikattacke im „Masked Singer“-Kostüm - Ereignis aus Vergangenheit löste sie aus

Erstellt:

Von: Anna Lehmer

Kommentare

Jens Riewa, Moderator der Tagesschau, steht als enttarnte Figur „Die Chili“ in der Prosieben-Show „The Masked Singer“ auf der Bühne.
Jens Riewa nimmt an der aktuellen Staffel von „The Masked Singer“ teil. Schon in der ersten Show muss er die Bühne verlassen. © dpa/Rolf Vennenbernd

Jens Riewa ist seriöser Nachrichtensprecher bei der „Tagesschau“. Jetzt stellte er bei „The Masked Singer“ seinen Gesang zur Schau und wurde schon in der ersten Show als Chili enttarnt. Dabei hatte er sich so gut darauf vorbereitet...

Köln - Jens Riewa ist eines der Gesichter der „Tagesschau“ in der ARD und präsentiert fast täglich das aktuelle Weltgeschehen in Anzug und Krawatte. Am Samstag zeigte sich der 58-Jährige von einer anderen Seite: Statt im üblichen Business-Look trat er als heißes Gemüse auf und lieh dem knallroten Chilikostüm bei „The Masked Singer“ seine Stimme. Diese kam aber bei den Zuschauern weniger an, denn der „Tagesschau“-Sprecher musste als Erster seine Maske abnehmen. Jetzt spricht er über seine Teilnahme und verrät, warum er eine Panikattacke erlitt.

„The Masked Singer“: Jens Riewa folgt „Tagesschau“-Kollegin Judith Rakers

Nach seiner Demaskierung bei „The Masked Singer“ trifft Jens Riewa BILD-Reporter und haut erst einmal einen raus: „Guten Abend, meine Damen und Herren. Hier ist die ‚Tagesschau‘.“ So viel Humor kennt der Zuschauer von dem „Tagesschau“-Sprecher nicht, denn der Job in der ARD fordert ein professionelles und seriöses Auftreten. Eben diese Eigenschaft ist für Jens Riewa eine Erklärung für die Teilnahme vieler seiner Kollegen bei Unterhaltungsshows wie TMS. Ebenfalls unter einem Kostüm steckte bereits Judith Rakers, die als plüschiges Küken mit verstellter Stimme die Zuschauer begeisterte. Jan Hofer hingegen versuchte sein Glück als Tänzer bei „Let‘s Dance“. Linda Zervakis wechselte ganz den Arbeitgeber und moderiert nun ihre eigene Show auf ProSieben.

Jens Riewa erklärt der BILD: „Kein Format ist so streng und formatiert wie die ‚Tagesschau‘. Du darfst keine Emotionen zeigen. Gleichzeitig ist genau das ihr Erfolgsgeheimnis, die Leute mögen die verlässliche schnörkellose Information. Aber wenn man dann mal seinem Affen Zucker geben kann, ist das was Besonderes.“

Jens Riewa ist die Chili bei „The Masked Singer“: Kostüm wog stolze 25 Kilo

Seinem Affen hat Jens Riewa weniger Zucker als vielmehr Chili gegeben, denn der Nachrichtensprecher trat als rote Schote bei TMS auf. Sein Kostüm funkelt und glitzert im Licht der Bühnenscheinwerfer, an den Seiten sind jeweils zwei übergroße Augen angebracht. Herausgeschaut hat Riewa aber aus dem Strunk des Gemüses, das der Chili als Nase angebracht wurde. „Das war mit 25 Kilo das schwerste und hat 10.000 Euro mehr gekostet als die anderen“, sagt der Kostümtragende. Er sei stolz auf seine Teilnahme und wird das Poster, auf dem er als scharfes Gemüse zu sehen ist, aufhängen und zu Hause in Ehren halten.

Jens Riewa als Nachrichtensprecher in der Tagesschau
Jens Riewa in seinem natürlichen Habitat: Der 58-Jährige ist eines der bekanntesten Gesichter der „Tagesschau“ (ARD). Nun wagte er den Schritt auf die Showbühne von „The Masked Singer“. © Screenshot/YouTube

„The Masked Singer“: Chili fliegt als Erstes raus - Jens Riewa steckt dahinter

Im Gespräch nach der Auflösung um die mysteriöse Chili mit Moderatorin Annemarie Carpendale wirkt Jens Riewa nicht traurig, dass er schon in der ersten Folge die Show verlassen muss. Er witzelt: „Das ist ja das Geheimnis dieser Show, einfach mal die kleine Sau rauszulassen oder die scharfe Chili“. Fast wäre jedoch dieses Geheimnis aufgeflogen, denn seine Nachbarin hätte ihn auf seinen schiefen Gesang angesprochen. Jens Riewa musste ihr deshalb eine Notlüge auftischen: „Der Tagesschau-Chor, den es tatsächlich gibt, würde bald seine Premiere wieder feiern nach Corona“, erzählt er Annemarie. Dann zeigt er aber doch ein klein wenig seine Enttäuschung über das frühe Aus, denn er habe sich intensiv auf seine Teilnahme vorbereitet. Extra eine Sprecherbox hätte er sich gekauft, „für richtig viel Geld, um heimlich üben zu können“, so Riewa. Gerechnet hat er damit offensichtlich nicht, dass er jetzt schon nach Hause fahren muss: „Ich habe mich für eine lange Zeit eingerichtet, aber das ist das Spiel“.

Jens Riewa bei „The Masked Singer“: „Ich habe Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt“

Der „Tagesschau“-Sprecher scheute keine Mühen, um bei TMS dabei sein zu können: „Ich habe Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt, um in diese Show zu kommen.“ Jens Riewa hätte es sich auf keinen Fall nehmen lassen, ein Teil dieses Projektes zu werden, zumal seine Arbeitskollegin Judith Rakers ebenfalls schon einmal mitmachen durfte. Deshalb verband er kurzerhand Job mit Vergnügen und probte in Abstellkammern und Toiletten. Er nahm seinen Auftritt scheinbar sehr ernst, denn er verrät: „Ich hatte Lampenfieber zehnmal mehr als vor einer 20-Uhr-Tagesschau“. Sogar einen heftigen Zwischenfall in seinem Chilikostüm nahm er dafür hin: „Als ich es zum ersten Mal anprobiert habe, habe ich eine Panikattacke bekommen“, die durch einen früheren schweren Verkehrsunfall ausgelöst wurde. Doch er sagte sich, dass er nur einmal im Leben eine solche Chance erhalten würde und riss sich zusammen. All der Einsatz wurde zwar nur mit einem einzigen Bühnenauftritt belohnt, doch es hat ihm sichtlich Spaß gemacht: „Es ist eine Ehre, hier mitmachen zu dürfen“.

Eine Panne in der ersten Show machte viele Zuschauer sauer. Im entscheidenden Moment versagte die Technik. (ale)

Auch interessant

Kommentare