1. tz
  2. TV

„The Masked Singer“-Stinktier setzt bereits erste Duftmarke in der ProSieben-Show - „Wie geil ist das denn?!“

Erstellt:

Von: Linda Rosenberger

Kommentare

Das Stinktier tritt bei „The Masked Singer“ 2021 gegen die anderen Kostüme an.
Das Stinktier tritt bei „The Masked Singer“ 2021 gegen die anderen Kostüme an. © ProSieben/Benjamin Kis

Das „The Masked Singer“-Stinktier soll die Fans Geruchs-technisch betören. Ob die aber auch den richtigen Riecher haben, welcher Star unter dem Kostüm steckt?

Köln - Ob es manchmal vielleicht ganz gut ist, dass es kein Geruchsfernsehen gibt? Zumindest könnte einem dieser Gedanke kommen, wenn man - womöglich glücklicherweise - erstmal nur liest, welche neue Verkleidung nun bei „The Masked Singer“ auf der Bühne steht. So haben sich die Macher der Musik-Rate-Show für die fünfte Staffel dazu entschieden, dieses Mal auch ein Stinktier in den Musikwettbewerb der etwas anderen Art zu schicken.

„Welche Duftnote wird unsere vierte Maske wohl bei „The Masked Singer“ hinterlassen?“, fragt ProSieben bei der Vorstellung seines neuen Kostüms, dabei scheint die Antwort schon beinahe gefunden. Denn noch bevor die fünfte Staffel des Quotenhits startet, riecht es für das Stinktier bereits nach Erfolg.

„The Masked Singer“ 2021: Das Stinktier-Kostüm ist auch ein optischer Hingucker

„Das Stinktier vereint Schwarz und Weiß, Extravaganz und zeitlose Schlichtheit“, preisen die Macher von „The Masked Singer“ ihre neueste Kostümidee im Netz an und haben dafür offenbar ganz tief in der Mottenkiste gegraben. So würde für die „ausladende Schulterrüsche“ tatsächlich ein historisches Schnittmuster von Charles Frederick Worth, dem Begründer der Haute Couture, aus dem Jahr 1864 verfremdet, wie der Sender auf seiner Internetseite erklärt.

Besonders auffällig an der neuen Verkleidung ist aber auch etwas anderes: seine überdimensionale Haarpracht. Diese „in die richtige Form zu bringen und so zu festigen, dass die Frisur bestehen bleibt, selbst bei Bewegung“, schien anfangs gar nicht so leicht, wie sich Maskenbauerin Marianne Meinl erinnert.

„The Masked Singer“-Fans sind begeistert von dem Stinktier der Herbststaffel

Nun, da dies offenbar doch geklappt hat, dürfen die Verantwortlichen die Früchte ihrer Arbeit aber einheimsen. „Gratulation an die Kostümbildner“ oder „echt der Hammer, was sich die Macher dieser Show haben einfallen lassen“, loben die Zuschauer in den sozialen Netzwerken. Von dem „Hammer-Kostüm“ sind so einige schlichtweg begeistert: „Wie. Geil. Ist. Das. Denn!?!“, macht beispielsweise ein Fan seiner Euphorie direkt Luft.

In selbiger scheint zugleich aber nicht nur Verblüffung, sondern auch Erfolg zu liegen, denn dem Stinktier scheint es zumindest anfangs ganz gut zu gelingen, seine Fährte zu verwischen. Auf die Frage, welcher Promi unter dem vierten Kostüm der fünften Staffel stecken könnte, ist zunächst offenbar keine naheliegende Antwort gefunden.

Welcher Promi verbirgt sich unter der Stinktier-Maske?

Mit seinem Duft soll das Stinktier die Sinne der Zuschauerinnen und Zuschauer eigentlich betören, schreibt ProSieben - und offenbar sind die nicht nur olfaktorisch schon mal so richtig benebelt. So ganz den richtigen Riecher, wer sich darunter verbergen könnte, schien kurz nach der Präsentation der neuen Maske nämlich noch keiner zu haben. Zumindest gingen die Meinungen, wer sich darunter verbergen könnte, anfangs noch recht auseinander: „Irgendwie habe ich das Gefühl, dass das Harald Glööckler sein könnte“, meinte ein User zum Beispiel, während ein anderer eher an Martina Hill und ein Dritter an Victoria Swarovski dachte.

Wenn es darum geht, die richtige Identität des Promis zu erraten, gab es zumindest bei so mancher der anderen Masken schon mehr Einigkeit. Aber das ist wohl auch der besondere Reiz, der „The Masked Singer“ ausmacht, denn was wäre die ProSieben-Show schon ohne Verwirrung und wilde Spekulationen. Damit Sie sich auch daran beteiligen können und fleißig mitraten können, haben wir hier für Sie zusammengefasst, wann und wo sie die fünfte Staffel der Musik-Rate-Show sehen können. (lros)

Auch interessant

Kommentare