1. tz
  2. TV

The Voice of Germany: „Dumme“ Änderung bei den Battles entsetzt Sat.1-Zuschauer

Erstellt:

Von: Alica Plate

Kommentare

The Voice of Germany: Fans von Neuerung nicht überzeugt
The Voice of Germany: Fans von Neuerung nicht überzeugt © SAT.1/ProSieben / Claudius Pflug/André Kowalski

Kurz nach den „Blind Auditions“ bei „The Voice of Germany“ kommt es zu einer Änderung, die etliche Zuschauer auf die Palme bringt. Denn nicht jeder Kandidat hat wie sonst die Chance, die Coaches im Battle von sich zu überzeugen.

Köln - Die „Blind Auditions“ in der beliebten TV-Show „The Voice of Germany“ sind seit vergangenem Sonntagabend (7. November) vorbei. Nun müssen die Talents in den anstehenden „Battles“ alles geben, um sich weiterhin einen Platz in dem Format zu sichern. Dabei kommt es in diesem Jahr ganz zum Entsetzen etlicher Zuschauer zu einer Neuerung.

Denn die Sänger müssen schon in den Coachings zeigen, was sie drauf haben und ihre Mentoren somit von sich überzeugen. Bereits vor den anstehenden „Battles“ müssen etliche Kandidaten die Heimreise antreten. Nicht nur für die diesjährigen Talents ein heftiger Schock, sondern auch eine Entscheidung, die etliche Fans des Formats vor Wut zum Kochen bringt. Extratipp.com von IPPEN.MEDIA berichtet.

The Voice of Germany: Nicht jedes Talent schafft es in die Battles

Kämpften in den vergangenen Jahren immer zwei Talente in den „Battles“ auf der großen Bühnen von „The Voice of Germany“ um den Einzug, werden die Sänger in diesem Jahr in Dreiergruppen eingeteilt.

Dabei wird bereits während der Coachings von Nico Santos (28), Sarah Connor (41, alle Infos zu der Sängerin), Johannes Oerding (39), und Mark Forster (38, alle Infos zum Musiker) das schwächste Glied des Dreiergespanns aussortiert. Somit müssen die diesjährigen Kandidaten bereits in den Proben alles geben, um überhaupt nochmal auf der großen Bühne auftreten zu dürfen. Denn nur die stärksten beiden aus jeder Dreiergruppe darf zum Battle antreten.

Eine Neuerung, die nicht nur die Nerven der Kandidaten derzeit strapazieren, sondern auch etliche Zuschauer als extrem unfair empfinden. Im Netz machten sie ihrer Wut nun Luft. „Schade, dass nicht mehr alle auf die Battle Bühne dürfen, sondern im Coaching schon gehen müssen“, kommentiert ein Facebook-Nutzer die Entscheidung des Senders.

The Voice of Germany: Änderung macht Zuschauer sauer

„Bitte den Quatsch, dass sofort einer in den Coachings rausfliegt nächstes Jahr abschaffen. Noch nie gab es eine dümmere Änderung bei The Voice“, mischt sich ein anderer ein. Während ein dritter meint: „Und noch nie waren sie so nah am DSDS-Niveau, wer es nach den Blinds in die Battles geschafft hat, sollte sie dann auch erleben können und nicht vorher aussortiert werden“

Eine Änderung, die ganz schön viel Gegenwind mit sich bringt. Ob der Sender im nächsten Jahr dennoch von dieser neuen Regelung Gebrauch machen wird? Wir sind gespannt!

Auch interessant

Kommentare