Sprüche-Hammer in Blind Auditions

„The Voice“-Coach Samu entsetzt Kandidatin mit Spruch: Sängerin sauer - „Das geht gar nicht!“

Samu Haber posiert in der ersten „The Voice of Germany“ Liveshow.
+
„Wie eine Oma im Schnee“ klingt in Deutschland nicht nach einem Kompliment.

„The Voice of Germany“-Coach Samu Haber will in der ProSieben-Sendung eine Kandidatin überzeugen, in sein Team zu kommen und verliert sie mit diesem angeblich finnischem Vergleich.

Berlin - Dieses Jahr geht die Casting-Show „The Voice of Germany“ in die zehnte Staffel. In der Jubiläums-Staffel kämpfen die Teams Samu Haber & Rea Garvey, Mark Forster*, Nico Santos und Stefanie Kloß & Yvonne Catterfeld um die besten Talente für ihre Teams. Nachdem sie für einen Kandidaten oder eine Kandidatin gebuzzert haben, wird mit Tanz- und Gesangseinlagen oder coolen Sprüchen gewetteifert, wer den Sänger oder die Sängerin in seinem Team aufnehmen darf. In der letzten Folge der „Blind Auditions“ ging das für den Sunrise-Avenue-Frontmann Samu Haber allerdings ganz schön nach hinten los. Wegen eines fiesen Spruchs entschied sich das Gesangstalent* gegen das Team SamuRea.

Das „The Voice of Germany“-Talent floh mit den Eltern vor dem ersten Golfkrieg

Die in Iran geborene Targol Dalirazar (37) erzählte in ihrem Vorstellungsclip: „Ich bin im Bombenhagel groß geworden“. Gemeint war damit der Erste Golfkrieg zwischen Iran und Irak, der acht Jahre andauerte. Mit ihrer Tochter flohen die Eltern damals nach Deutschland, um dort neu anzufangen. Heute lebt die 37-Jährige in Heidelberg.

Samu Haber kommentiert mit „Wie eine Oma im Schnee“

Auf der „The Voice of Germany“-Bühne sang sie das Lied „Neh Nah Nah“ von Vaya Con Dios. Sowohl SamuRea als auch Mark Forster* buzzerten - freie Wahl für Targol Dalirazar also! Während Mark Forster* nur positive Dinge über die tolle Stimmung und den Gesang zu sagen hatte, griff Samu Haber tief in die finnische Sprüche-Kiste: „Wie eine Oma im Schnee“ klang das, sagte er. Hä, was? Das verwirrte sichtlich auch die anderen Coaches. Da half auch der Rettungsversuch „Das ist ein finnisches Sprichwort“ nicht - die Kandidatin entschied sich für das Team Mark Forster. In Finnland wäre das wohl als Kompliment gemeint, so Haber, doch wirklich angekommen ist das wohl nicht. Hinter der Bühne sagte sie entsetzt zu ihrem Partner: „Die Oma im Schnee, das hat mich echt fertig gemacht. Boah, das geht gar nicht!“.

Ups, das kam wohl gar nicht gut an. Die „The Voice of Germany“-Fans sehen es dagegen mit Humor und machen sich auf Twitter über den Fauxpas lustig.

Twitter-User erklärt: Den Spruch gibt es wirklich!

Mark Forster kommentierte daraufhin: „Wir müssen nach ein paar Jahren mit Samu Haber einmal irgendwie einen Finnen hierher bekommen, der uns sagen kann, ob es diese ganzen Sprichwörter wirklich gibt.“ ProSieben selbst konnte das nicht auflösen, ein Twitter-User springt Samu Haber* allerdings zur Seite: „Ja, es gibt in Finnland einen Spruch mit ‚Oma im Schnee‘. Ich würde es mit ‚weiter, immer weiter, sagt die Oma im Schnee‘ übersetzen. Was wir damit sagen wollen, ist tatsächlich was Positives.“

Hier hat die Sprachbarriere das Team SamuRea wohl ein Talent gekostet, obwohl es gut gemeint war und normalerweise eher für die Lacher der Show sorgt. Alle Teams sind jetzt jedoch voll, in der nächsten Folge geht es mit den „Battles“ weiter. (jh) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Auch interessant

Kommentare