1. tz
  2. TV

„The Voice of Germany“: Ausgerechnet im wichtigsten Moment kommt es zum Totalausfall

Erstellt:

Von: Felix Durach

Kommentare

Sänger und Coach Mark Forster mit seinen Teammitgliedern Charlene und Florian Galant bei „The Voice of Germany“.
Sänger und Coach Mark Forster mit seinen Teammitgliedern Charlene und Florian Galant bei „The Voice of Germany“. © Annette Riedl/dpa

Mega-Panne im Halbfinale von „The Voice of Germany“. Während der Live-Show mussten die Kandidaten minutenlang auf die Verkündung des Ergebnisses warten.

Köln - Die elfte Staffel von „The Voice of Germany“ biegt pünktlich zu Weihnachten auf die Zielgeraden ab. Am kommenden Sonntag, den 19. Dezember, findet das große Finale statt, in dem sich die fünf Finalisten aus den jeweiligen Teams ein letztes Mal gesanglich messen dürfen. Der Gewinner der letzten Show wird dann in die Fußstapfen von Vorjahressiegerin Paula Dalla Corte treten.

Bis die Final-Teilnehmer im Halbfinale am Sonntag feststanden, mussten jedoch einige Hürden überwunden werden. Das lag vor allem auch an einer peinlichen Panne in der ProSieben-Show, die sich wohl zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt ereignet hatte.

„The Voice of Germany“: Ausgerechnet im Halbfinale - Mega-Panne bei ProSieben-Show

Doch was war passiert? Im Halbfinale von „The Voice of Germany“ traten die zwei verbleibenden Kandidaten aus dem Team von Mark Forster gegeneinander an. Die vierköpfige Beabtbox-Formation „The Razzones“ trafen dabei auf das Gesangs-Duo Charlene und Florian Galant. Ein ungleiches Duell, aus dem jedoch nur eine Seite erfolgreich hervorgehen und ins Finale einziehen konnte.

Eine gute Show lieferten definitiv beide. Die Beatboxer gaben den Outkast-Klassiker „Hey ya“ zum Besten, während das Gesangs-Ehepaar mit „Broken Strings“ von James Blunt und Nelly Furtado melancholischere Töne anschlug. Die Entscheidung lag nach den Auftritten wie immer in den Händen der TV-Zuschauer.

„The Voice of Germany“: Ergebnisse stehen fest - aber Technik spielt nicht mit

„Die Entscheidung ist jetzt erstmal aber gefallen“, verkündete Moderatorin Melissa Khalaj schon bald nach den Auftritten und ließ die Kandidaten gespannt auf die Video-Leinwand blicken, auf der das Ergebnis angezeigt werden sollte. Wie bei TV-Formaten dieser Art üblich, ließ Khalaj die Musiker noch ein bisschen warten, ehe sie das Ergebnis bekannt geben wollte.

Doch die künstliche Pause dauerte im Halbfinale deutlich länger als gewöhnlich. „Wir machen es spannend, Leute. Sehr spannend sogar“, scherzte die Moderatorin zunächst noch und wunderte sich dann wohl selbst über die Verzögerung. „Vielleicht ein bisschen zu spannend“, merkte Khalaj an, nachdem das Ergebnis nach knapp einer Minute Wartezeit noch immer nicht angezeigt wurde und verkündete schließlich die Hiobsbotschaft: „Wir haben gerade noch ein technisches Problem.“

„The Voice of Germany“: Mega-Panne im Halbfinale - Kandidaten warten minutenlang auf das Ergebnis

Die Kandidaten nahmen die Panne jedenfalls mit Humor. Während Florian und Charlene ungläubig lachen mussten, stimmten „The Razzones“ eine improvisierte Beatbox-Nummer an, um die Wartezeit zu überbrücken. Nach über drei Minuten Unterbrechung wurde die Panne dann aber schließlich doch noch behoben und das Ergebnis der Abstimmung konnte präsentiert werden.

Charlene und Florian setzten sich mit 73,3 Prozent deutlich gegen ihre Konkurrenten durch und konnten den Finaleinzug somit klarmachen. Am Samstag hat das Duo dann die Chance auf den ganz großen Erfolg. Zumindest, wenn die Technik dann auch mitspielt. (fd)

Auch interessant

Kommentare