1. tz
  2. TV

„The Voice“-Kandidat versteht Anweisung nicht und wird von Sarah Connor zerrissen

Erstellt:

Von: Stella Rüggeberg

Kommentare

Fotomontage: Julian Schmidt und Sarah Connor bei The Voice
Julian Schmidt kann bei The Voice keinen Coach begeistern (Fotomontage) © ProSiebenSat.1 / Claudius Pflug & ProSieben Screenshot

„The Voice“-Kandidat Julian Schmidt will mit einem Cover von Mark Forsters „Übermorgen“ eine Runde weiter, aber kein Coach dreht sich um. Als Trost singt Mark Forster mit dem Kandidaten ein Duett des Songs. Danach regnet es erneut heftige Kritik von den Coaches.

Berlin - Bei The Voice of Germany hoffen viele Nachwuchskünstler auf ihren großen Durchbruch und einen Platz im Team von Nico Santos (28), Sarah Connor (41), Johannes Oerding (39), oder Mark Forster (38). Julian Schmidt ist 20-jähriger Musikstudent und träumt von einem Leben als Popstar. An der richtigen Quelle ist er bei The Voice somit auf jeden Fall, denn aus der Sendung sind schon die ein oder anderen Stars gekommen und können sich mit ihrer Leidenschaft Musik ein gutes Leben finanzieren.

Ob seine Songauswahl die richtige ist, um bei The Voice weiterzukommen? Julian performt „Übermorgen“ von Mark Forster, der in der Jury sitzt. Da es sein eigener Song ist, nimmt ihn der Coach besonders unter die Lupe und ist auch sehr kritisch. Doch Julian scheint von seinem Können überzeugt: „Der Song ist sicher und deswegen hab ich jetzt nicht so mega bedenken, dass ich da irgendwas verkacke oder so“, verrät er selbstsicher. Extratipp.com von IPPEN.MEDIA berichtet.

The Voice: Kandidat kann mit „Übermorgen“ keinen Coach begeistern

Mark Forster und Julian Schmidt sitzen auf der Bühne von The Voice und singen
Juian Schmidt darf bei The Voice ein Duett mit Mark Forster singen © ProSieben Screenshot

Auch wenn Mark Forster anfangs geschmeichelt ist und die anderen Coaches fleißig den Text des 38-Jährigen mitsingen, reicht die Stimme von Julian nicht ganz aus. Keiner der Coaches dreht sich um. Nichtmal Mark Forster. Ein bitterer Schlag für den 20-jährigen Popstar-Anwärter. „Ich fühl mich natürlich komisch, muss ich sagen. Es ist für mich natürlich sehr schmeichelhaft und eine große Ehre, das zu hören, und du fragst dich natürlich ‚warum hast du nicht gedrückt, du Penner?‘“, so Mark Forster. Genau das möchte auch Julian wissen. „Es ist natürlich kein Vorteil, wenn man den Song von einem Coach singt. Ich hab schon genau hingehört, was du da singst und ‚Übermorgen‘ ist so ein Lied, das ist mir sehr wichtig“, begründet Forster.

The Voice: Mark Forster ist nach Duett mit Kandidat enttäuscht

Um Julian etwas zu trösten, schlägt Mark Forster ihm vor den Song nochmal gemeinsam in einer anderen Version zu singen. Dazu soll der 20-Jährige sanfte Akkorde auf seiner Gitarre spielen und nicht schrammeln, was das wiederholte schnelle Durchschlagen aller Saiten der Gitarre bedeutet. Das läuft anfangs auch ganz gut, nur schon nach wenigen Sekunden scheint er alles wieder vergessen zu haben, und fängt an zu schrammeln. Das fällt Sarah Connor auf, und flüstert zu Nico Santos: „Er checkt es nicht“.

Auch Mark Forster zeigt sich nach dem süßen Duett leicht enttäuscht: „Ich hätte Lust gehabt, dass er mich anschaut und mir zuhört und dass wir das gemeinsam singen“. Darauf wiederholt Sarah Connor: „Ja, der hat das einfach nicht gecheckt“. Auch Nico Santos war kein Fan des jungen Nachwuchssängers. Dazu hat die „Vincent“-Sängerin noch etwas zu sagen: „Das ist so wie die ganzen Jungs, die zu viel Fernsehen gucken und nachher das Gefühl nicht mehr checken.“ Worauf Sarah Connor da wohl anspielt?

Auch interessant

Kommentare