1. tz
  2. TV

Kandidatin überzeugt die „The Voice“-Jury von sich - im Hintergrund drückt ihr prominenter Freund die Daumen

Erstellt:

Von: Anna Lehmer

Kommentare

Stefanie Black nimmt an der Castingshow „The Voice of Germany“ teil. Sie ist die Freundin von Schauspieler Tom Barcal.
Stefanie Black versuchte ihr Glück als Sängerin bei „The Voice of Germany“, während sie ihr persönliches Glück bereits gefunden hat. Der Liebste ist dabei kein Unbekannter. © Instagram/Screenshot/Stefanie Black

Nicht nur Stefanie Blacks Auftritt bei „The Voice of Germany“ sorgte für Aufsehen, auch ihre Begleitung in Form ihres berühmten Verlobten zog einige Blicke auf sich. Stolze 35 Jahre Lebenszeit trennen die beiden.

Berlin - Gerade begeistert die elfte Staffel von „The Voice of Germany“ mal wieder Millionen Zuschauer an den Fernsehbildschirmen. Die Erfolgsshow von ProSieben überzeugt mit außergewöhnlichen Talenten, echten Emotionen und sympathischen Juroren. Auch die 22-jährige Stefanie Black versuchte in der Show vom 16. Oktober ihr Glück. Als Unterstützung mit dabei: Ihr 35 Jahre älterer Verlobter, der selbst kein Unbekannter ist.

„The Voice of Germany“: Stefanie Black im Team Mark - Sie bringt einige Erfahrung mit

Stefanie Black wählte den Song „Genau hier“ von Sarah Engels (29) für ihre Performance vor der „The Voice of Germany“-Jury und legte all ihre Gefühle in den Auftritt. Belohnt wurde sie dafür mit zwei weißen Stühlen von Mark Forster und Johannes Oerding. Die Entscheidung fiel auf den Sänger mit der Kappe: „Ich muss zugeben, dass ich das fühlen konnte. Das hat mich mitgerissen“, lobt Mark die starken Emotionen der 22-Jährigen. Ob er dabei Stefanies Liebe zu ihrem Verlobten gehört hat? Der Liebste fieberte nämlich Backstage mit der Sängerin mit. Viel zu befürchten hatte er aber weniger, denn Stefanie Black ist ein alter Hase auf Deutschlands Castingbühnen. 2014 war sie Teilnehmerin beim „Supertalent“, 2016 traf sie Dieter Bohlen bei „Deutschland sucht den Superstar“ wieder. 2018 folgte dann der letzte Auftritt bei X-Factor, wo sie die Top 10 erreichte. Im Zwei-Jahres-Takt rockt sie die Bühne, nur bei „The Voice of Germany“ brauchte sie ein Jahr länger, um sich der Herausforderung zu stellen. Tatkräftige Unterstützung erhält sie seit 2019 von ihrem Freund und Verlobten.

Stefanie Black zeigt Verlobten bei „The Voice of Germany“: Tom Barcal ist die Liebe ihres Lebens

Einen Unbekannten hat sich Stefanie Black da nicht geangelt. Im Schauspieler Tom Barcal (57) hat die Sängerin die Liebe ihres Lebens gefunden. Berühmt wurde dieser durch Rollen bei „Alarm für Cobra 11“, „Unter uns“ oder der „Lindenstraße“. Er ist 35 Jahre älter als Stefanie, was anfangs ein Problem für den ehemaligen „Alles was zählt“-Darsteller gewesen sei. Er habe lange überlegen müssen, ob er diese Beziehung führen kann, „aber wenn man Stefanie kennt, weiß man, wie erwachsen sie ist“, erzählt Barcal vor ihrem Auftritt bei „The Voice“. Im Gespräch mit Moderator Thore Schölermann plaudert auch Stefanie über ihre Liebe und die gleichzeitige Intoleranz dem Paar gegenüber: „Es gibt sehr viele Vorurteile: Ich hätte einen Vaterkomplex, ich will einfach nur mit einem Prominenten zusammen sein, ihn ausnutzen, er könnte ja direkt seine Pflegerin heiraten“.

Stefanie Black zeigt sich mit ihrem Verlobten Tom Barcal auf Instagram. Die beiden trennen 34 Jahre.
„Alles was zählt“-Star Tom Barcal schwebt mit seiner Verlobten Stefanie Black im siebten Himmel. © Instagram/Screenshot/Stefanie Black

Gerade in diesen Zeiten, in denen Diversität und Toleranz große Themen sind, verstehe es die 22-Jährige nicht, warum manche ihre Liebe verurteilen. „Jeder soll so akzeptiert werden, wie er ist. Wenn es aber um Altersunterschied geht, wird das gesellschaftlich einfach überhaupt nicht akzeptiert“, erklärt Stefanie Black. Auf der „The Voice“-Bühne wird sie aber nicht verurteilt, im Gegenteil: Mit ihrem Gesang machte sie ordentlich Eindruck und kam verdient in die nächste Runde. Die Blind Auditions hat sie damit überstanden, nun warten starke Gegner auf das „The-Voice“-Talent. (ale)

Auch interessant

Kommentare