„Tut mir nur noch Leid“

Thomas Gottschalk erntet fiesen Spott wegen „DSDS“-Debüt - ist das das Ende für Bohlens Erfolgsshow?

Dieter Bohlen
+
Lange Jahre saß Dieter Bohlen als Chefjuror vor seinem jubelnden „DSDS“-Publikum. Mit seinem Rückzug und trotz der prominenten Vertretung durch Thomas Gottschalk bangen Fans nun um die Zukunft der RTL-Show.

Gerade hat Dieter Bohlen sein „DSDS“-Aus verkündet, schon muss er von Thomas Gottschalk vertreten werden. Es scheint das traurige Ende nicht nur einer Ära.

  • Dieter Bohlen wird von so gut wie allen fest mit „Deutschland sucht den Superstar“ in Verbindung gebracht.
  • Nun ließ sich der Poptitan in den Live-Shows aber völlig überraschend von Thomas Gottschalk vertreten.
  • Die Zuschauer sehen damit aber bereits ein schwarzes Ende eingeleitet.

Köln - Hat der Kapitän das sinkende Schiff vielleicht gerade noch rechtzeitig verlassen? Gerade hat Dieter Bohlen seinen Ausstieg bei „Deutschland sucht den Superstar“ bekannt gegeben, obwohl er seit dem ersten Tag in dem Gesangscasting hinter dem Jurypult saß und der Show vor allem durch seine legendären Sprüche ihr Profil verliehen hat. Zwar mag für manche mit Thomas Gottschalk für die Live-Shows der aktuellen Staffel schnell ein Ersatz einer ähnlichen Größenordnung gefunden sein, doch die Zuschauer sind extrem kritisch und watschen die „Wetten, dass...?!“-Legende nach seiner „DSDS“-Premiere gehörig ab. Doch damit nicht genug, denn sie prophezeien dem einstigen Quotenhit auch noch das düstere, dicke Ende.

„Deutschland sucht den Superstar“: Dieter Bohlen geht, Thomas Gottschalk kommt - und das Publikum lästert

Seit 2002 sucht Deutschland jedes Jahr einen neuen Superstar. Doch während einige der Kandidaten und sogar Gewinner trotz des anfänglichen Hypes um die Castingshow bereits in Vergessenheit geraten sein dürften, wird er immer mit ihr in Verbindung gebracht werden: Dieter Bohlen. Er war es, der dem RTL-Format seit seiner Geburtsstunde sein Gesicht verliehen hat - und es ihm nun wieder wegnimmt. So hat der Poptitan kürzlich völlig überraschend verkündet, ab sofort kein Teil des Formats mehr zu sein. Stattdessen hat RTL kurzerhand Thomas Gottschalk verpflichtet, um den scheidenden Jury-Chef spontan zu vertreten - offenbar aber mit mangelndem Erfolg, denn nach dem „DSDS“-Einsatz des deutschen A-Promis werden enttäuschte Stimmen laut.

„Gottschalk tut mir einfach nur noch leid“, heißt es über ihn beispielsweise auf Twitter, nachdem der frühere Showmaster in der Vergangenheit erst bei „Germany‘s Next Topmodel“ und jetzt bei „Deutschland sucht den Superstar“ wieder über die Mattscheibe flimmerte. Denn auch wenn seine treuen Fans wohl immer zu ihm halten werden und auch seinen „DSDS“-Einsatz bejubeln, schreibt ein anderer User beispielsweise: „Thomas Anders wäre ein würdevollerer Ersatz gewesen.“

„DSDS“ 2021: Steht die RTL-Show nach Dieter Bohlens Rückzug vor dem Aus?

Manche gehen sogar so weit und deuten an, der Entertainer habe in gewisser Weise nach „Wetten, dass...?!“ nun ein weiteres Erfolgsformat zu Grabe getragen. Er sei einfach keine gute Wahl für „Deutschland sucht den Superstar“ gewesen, auch wenn die Quoten schon seit Längerem schwächeln. „Ich bin dann mal weg“, will ein User zum Beispiel schon nichts mehr von „DSDS“ wissen - und offenbar geht es einigen in der Hinsicht genauso. So ist es für viele bereits absehbar, „dass nächstes Jahr das Ende von ,DSDS‘ ohne Bohlen sein wird, so wie damals mit ,Wetten, dass...?!“

Die wahren Schwarzmaler sehen aber nicht nur das Ende all jener Shows, sondern auch deren Personals bevor. „Was haben ,DSDS‘ und Gottschalk gemeinsam?“, fragt ein Fan weiter auf Twitter und liefert die Antwort gleich mit: „Ihre Zeit ist leider vorbei!“ So ganz stimmt das vorerst aber noch nicht, denn erstmal steht noch das - vielleicht mehr, vielleicht weniger - fulminante Ende der aktuellen „DSDS“-Staffel an, das RTL trotzdem live übertragen will. Indes hat Dieter Bohlen eine ganz andere Zukunftsbombe platzen lassen. (lros)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare