1. tz
  2. TV

„Tut schon weh“: Amira Pocher beschwert sich über „Let‘s Dance“-Kritik

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Claire Weiss

Kommentare

In der zweiten Folge „Let‘s Dance“ muss Amira Pocher für ihre Performance herbe Kritik einstecken. Auf Instagram wendet sich Oliver Pochers Frau nun an ihre Fans und gibt zu: Joachim Llambis Worte haben sie ganz schön getroffen.

In der ersten Folge „Let‘s Dance“ (alle News auf der Themenseite) konnte Amira Pocher (29) die Jury noch von sich überzeugen. Doch bereits eine Woche später lässt die Leistung der Moderatorin auf dem Parkett nach. Die Kritik von Joachim Llambi lässt sie allerdings nicht einfach so auf sich sitzen, wie tz.de berichtet.

Amira PocherModeratorin und Podcasterin
Geboren28. September 1992 (Alter 29 Jahre), Klagenfurt am Wörthersee, Österreich
EhepartnerOliver Pocher (verh. 2019)
TV-AuftrittePocher vs. Wendler – Schluss mit lustig!, Das Spiel beginnt! (ZDF), 5 gegen Jauch (RTL), Let's Dance (RTL)

Joachim Llambi bezeichnet Amira Pocher bei „Let‘s Dance“ als „Faule Socke“

In der Kennenlernshow am 18. Februar sahnte Amira Pocher gemeinsam mit Massimo Sinató noch starke 21 Punkte ab und ertanzte sich die Wildcard. Doch in der folgenden Woche ließ ihre Leistung plötzlich zu wünschen übrig. Gerade mal 14 Punkte gab es für die Salsa.

Jorge Gonzalez gab ihr saftige Worte mit auf den Weg: „Du musst mehr arbeiten. Nicht faul sein, nur weil du diese Karte gehabt hast. Du musst wirklich trainieren.“ Und auch Joachim Llambi hielt sich mit seiner Kritik nicht zurück, nannte sie sogar eine „faule Socke“! (alle Infos zur „Let‘s Dance“-Jury)

Drei Screenshots von Amira Pocher, sie schaut böse, reißt die Augen auf und hebt den Finger mahnend
Amira Pocher spricht in ihrer Insta-Story über ihre „Let‘s Dance“-Kritik © Instagram/Amira Pocher

„Tut schon weh“: Amira Pocher beschwert sich über „Let‘s Dance“-Kritik

Am Tag nach der Sendung meldet sich Amira auf Instagram bei ihren Fans. Sie gibt zu, dass sie anfangs nicht gedacht hätte, dass die Kritik sie so hart treffen würde. „Ne, das ist immer alles berechtigt, das muss man auch annehmen“, habe sie sich gedacht.

Doch ihre Einstellung scheint sich nach nur zwei Folgen geändert zu haben. „Es tut schon trotzdem ein bisschen weh“, gesteht die 29-Jährige. „Vor allem, wenn einem gesagt wird, ich bin eine ‚faule Socke‘! Das bin ich nicht, ich hab echt Gas gegeben!“, meint die Frau von Oliver Pocher.

Amira Pocher lässt sich trotzdem nicht unterkriegen

In den folgenden Shows wolle Amira Pocher weiterhin Gas geben. „Ich kann darauf aufbauen“, ist die Österreicherin sicher. Welcher ihr nächster Tanz sein wird, weiß die „Let‘s Dance“-Kandidatin noch nicht.

Am Wochenende genießt sie ihre Freizeit mit ihrer Familie, bevor es mit dem Training weitergeht. Immerhin hat Amira Pocher zwei kleine Kinder, die auch nicht zu kurz kommen dürfen

Amira Pocher genervt von „Rúrrik-Rumgelechze“ bei „Let‘s Dance“

Nicht nur über ihre Kritik beschwert sich Amira Pocher, wenn es um „Let‘s Dance“ geht. Eine andere Sache geht ihr ebenfalls auf den Senkel. Und zwar, dass sich immer alles um Rúrik Gíslasons Aussehen dreht.

Verwendete Quellen: RTL+, Instagram/Amira Pocher

Auch interessant

Kommentare