Nach zehn Jahren

TV-Hammer: Kult-Figur kehrt zurück - doch eine Sache ist ganz anders

Mit seiner Rolle als Hausmeister Krause wurde Tom Gerhardt zur absoluten Kult-Figur im deutschen Fernsehen. Genau zehn Jahre später kehrt er zurück ins TV.

  • TV-Legende Tom Gerhardt ist zurück im TV.
  • Er verkörpert wieder einen Hausmeister.
  • Auf seine Rolle freut er sich auch nach zehn Jahren noch: „Nie eingerostet“

Köln - Elf Jahre verkörperte Tom Gerhardt die beliebte Kult-Figur Hausmeister Dieter Krause, bis schließlich 2010 die letzten Folgen der Serie über die Bildschirmfläche lief. Zum Leidwesen seiner Fans, denn sein Serie-Charakter prägte viele Menschen vor dem Flimmerkasten. Bis heute hat sein Charakter einen bleibenden Eindruck bei den Fans hinterlassen. Da kommt ein Comeback gerade wie gerufen.

Hausmeister Krause kommt zurück ins TV - Doch eine Sache ist ganz anders

Die gute Nachricht ist: Tom Gerhardt spielt wieder einen Hausmeister. Die schlechte Nachricht: Er wird kein Comeback der Kult-Serie „Hausmeister Krause – Ordnung muss sein“ geben. Dafür werden seine Schauspielkünste an einer anderen Stelle in Szene gesetzt, und zwar in der Neuauflage der deutsch-tschechoslowakischen Kinderserie „Pan Tau“, die in den 70er Jahren ausgestrahlt wurde. Die neuen Folgen kann man seit dem 4. Oktober immer sonntags ab 10:35 Uhr in der ARD bestaunen. Fokus der Serie liegt auf dem freundlichen Zauberer Pan Tau und dem Hausmeister, der von keinem geringeren als Tom Gerhardt verkörpert wird.

Tom Gerhardt über sein Hausmeister-Image: „Das ist nun mal die Rolle meines Lebens.“

Sein Outfit inklusiver seine Attitüde erkennt man sofort wieder, nur sein Name hat sich verändert. Anstatt „Krause“ trägt er in seiner Rolle als Hausmeister den Namen „Croud“. Dass sich die beiden Figuren in der Serie ähneln, liegt höchstwahrscheinlich auch daran, dass die Produzentin der gleichnamigen Serie auch die Produzentin der Kult-Serie „Hausmeister Krause“ ist.

Da liegt es natürlich nahe, diesen Serien-Charakter auch mit Gerhardt zu besetzen. Kaum einer verkörperte den ordnungsliebenden Spießer so gut wie er, doch nach zehn Jahren aus der Übung könnte man meinen, er sei etwas eingerostet - das Gegenteil ist der Fall. Gegenüber der Bild sagte der Schauspieler: „Der Krause ist bei mir nie eingerostet, den kann ich aus dem Effeff. Ich habe mich inzwischen damit abgefunden, dass Krause mich bis ans Lebensende verfolgen wird. Wenn der Priester mir den letzten Segen gibt, sage ich wahrscheinlich: ‚Sischa, Herr Pastor, sischa …‘ Das ist nun mal die Rolle meines Lebens.“

Rubriklistenbild: ©  Screenshot Instagram / tomgerhardtnormaaal

Auch interessant

Kommentare