Niklas Köllner beim TV-Experiment

„Undercover Boss“ (RTL): Wenko-Chef gerät vor laufenden Kameras in Streit mit Mitarbeiterin

Der „Undercover Boss“-Einsatz forderte WENKO-Chef Niklas Köllner nicht nur physisch, sondern auch emotional einiges ab.
+
Der „Undercover Boss“-Einsatz forderte WENKO-Chef Niklas Köllner nicht nur physisch, sondern auch emotional einiges ab.

„Undercover Boss“ (RTL) feiert Zehnjähriges! In der dritten und letzten neuen Jubiläumsfolge der Real-Life-Doku (Staffel 13) stellt sich Wenko-Chef Niklas Köllner dem TV-Experiment. Krass: Er gerät vor laufenden Kameras in einen Streit mit Mitarbeiterin Janina (Montag, 8. Februar, 20.15 Uhr).

Fulda - Im TV-Format „Undercover Boss*“ (RTL), das erstmals 2011 in Deutschland im Fernsehen zu sehen war, sind die Chefs von großen Unternehmen in Deutschland zu sehen, wie sie getarnt mit veränderten Aussehen und neuer Identität ihr Unternehmen einige Tage lang aus der Perspektive der Mitarbeiter beobachten. In der dritten und letzten Folge von Staffel 13 gerät Wenko-Chef Niklas Köllner vor laufenden Kameras in einen Streit mit Mitarbeiterin Janina*.

„Wenn du immer alles besser weißt, mach es doch selbst“, knallt der „Undercover Boss“ der 38-Jährige vor den Kopf, nachdem sich Niklas Köllner („Scheiß Schraube!“) wegen eine Schraube aufgeregt hatte. Mitarbeiterin Janina sagt, dass sie ihn bereits nach wenigen Stunden beim Probearbeiten gefeuert hätte, ihm eine Kündigung ausgesprochen hätte. Das gab es in der RTL-Sendung „Undercover Boss“ so wohl auch noch nicht so oft. *FuldaerZeitung.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.

Auch interessant

Kommentare