Glaskaraffe von 1909

Verkäuferin lässt bei „Bares für Rares“ (ZDF) nicht mit sich verhandeln - Das ist ihre Schmerzgrenze

Diese Glaskaraffe möchte eine Verkäuferin bei „Bares für Rares“ (ZDF) den Händlern verkaufen.
+
Diese Glaskaraffe möchte eine Verkäuferin bei „Bares für Rares“ (ZDF) den Händlern verkaufen.

Bei „Bares für Rares“ (ZDF) müssen die Händler häufig mit den Verkäufern verhandeln, um die Antiquität für einen guten Preis zu erhalten. In der aktuellen Folge der Trödelshow von Dienstag lässt eine Berufsschullehrerin aus Kassel aber nicht mit sich verhandeln.

Köln - Bei „Bares für Rares*“ (ZDF*) möchte Hanne Thiele, Berufsschullehrerin aus Kassel, eine Glaskaraffe verkaufen. Horst Lichter möchte von der Verkäuferin wissen, wie viel Geld sie für die Glaskaraffe haben möchte. „1500 Euro sind meine Schmerzgrenze“, lautet die Antwort von Hanne Thiele bei „Bares für Rares“ (ZDF)*. Dann geht es zu den Händlern, die zunächst die Glaskaraffe begutachten können, ehe die Verkäuferin den Raum betritt. Händler Steve Mandel bietet zunächst 200 Euro.

Letztendlich entwickelt sich ein Bieter-Kampf zwischen David Suppes und Elisabeth Nüdling. Als der Händler aus Wiesbaden 1250 Euro bei „Bares für Rares“ (ZDF) für die Glaskaraffe bietet, steigt die Händlerin aus Fulda aus. Julian Schmitz-Avila will daraufhin von der Verkäuferin wissen, ob sie bereit sei, von ihrer Schmerzgrenze abzuweichen, doch Hanne Thiele bleibt hart und beharrt auf den 1500 Euro. „Dann gebe ich Ihnen gerne das Geld“, lenkt David Suppes ein. Darüber freut sich Hanne Thiele sehr und stimmt dem Deal mit dem Händler zu. *fuldaerzeitung.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes

Auch interessant

Kommentare