1. tz
  2. TV

Viel Interesse am ersten Primetime-Auftritt des Kanzlers

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Amtsübergabe Regierungssprecher
Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD). © Steffi Loos/POOL AP/dpa

Olaf Scholz stellt sich als neuer kanzler der Bundesrepublik vor. Das lockte ein Millionenpublikum an die Geräte. Doch Gewinner um die beste Quote wurde das Erste mit der Politsendung nicht.

Berlin - Den ersten Auftritt des neuen Bundeskanzlers Olaf Scholz zur besten Sendezeit haben am Mittwochabend 4,54 Millionen Zuschauer (15,1 Prozent) verfolgt. Der SPD-Politiker war ab 20.15 Uhr Gast in der Politiksendung „Farbe bekennen“ im Ersten.

Im Anschluss blieben bei der ARD-Historienserie „Ein Hauch von Amerika“ mit Elisa Schlott, Jonas Nay und Dietmar Bär 3,27 Millionen (11,3 Prozent) dran.

Stärkstes Primetime-Format war die ZDF Fahndungssendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ mit Rudi Cerne, die sich 5,23 Millionen (18,0 Prozent) ins Haus holten. Sehr stark war auch die RTL-Sendung „Danke Mirco“ zum Andenken an Mirco Nontschew, für die sich 2,24 Millionen (7,9 Prozent) interessierten. Die Sat.1-Dokusoap „Hochzeit auf den ersten Blick“ guckten sich 1,38 Millionen (5,3 Prozent) an.

ProSieben hatte die Comedyshow „TV total“ mit Sebastian Pufpaff im Programm, 1,50 Millionen (5,1 Prozent) sahen zu. Danach erreichte das ProSieben-Magazin „Zervakis & Opdenhövel. Live.“ 520.000 Zuschauer (2,2 Prozent). Der Münster-Krimi „Wilsberg: Russisches Roulette“ mit Leonard Lansink und Oliver Korittke lockte auf ZDFneo 1,43 Millionen (4,9 Prozent) an. Kabel Eins strahlte den Science-Fiction-Film „Der Tag, an dem die Erde stillstand“ mit Keanu Reeves und Jennifer Connelly aus, das wollten 860.000 Leute (3,1 Prozent) sehen.

Für die Vox-Dramaserie „Ferdinand von Schirach - Glauben“ mit Peter Kurth und Narges Rashidi entschieden sich 730.000 Menschen (2,4 Prozent). Die amerikanische Komödie „Dumm und dümmer“ mit Jim Carrey und Jeff Daniels auf RTLzwei hatte 380.000 Zuschauer (1,3 Prozent). dpa

Auch interessant

Kommentare