Einschaltquoten

Viertelfinale schlägt Spielfilm im Ersten

Magische Nacht
+
Während Italiens Spieler in München den Halbfinal-Einzug feiern, schaut Belgiens Axel Witsel (l) enttäuscht drein.

Ohne ohne deutsche Beteiligung stößt die EU auf viel Interesse. Gestern ließ das Spiel Italien-Belgien der Konkurrenz keine Chance.

Berlin - Gegen das Viertelfinale der Fußball-EM hatte am Freitagabend kein anderes TV-Programm eine Chance: 11,21 Millionen Zuschauer (41,6 Prozent) verfolgten ab 21.00 Uhr im ZDF, wie Italien 2:1 gegen Belgien gewann.

Schon das Viertelfinal-Spiel Spanien-Schweiz ab 18.00 Uhr hatte mit 8,62 Millionen (39,8 Prozent) viele angezogen, noch übertroffen von der Vorberichterstattung zum Match Italien-Belgien mit 9,34 Millionen (34,7 Prozent).

Jenseits des Fußballs konnte die ARD um 20.15 Uhr mit dem Extra zur Corona-Lage punkten (2,42 Mio, 9,0 Prozent). 2,82 Millionen sahen dann ab 20.30 Uhr den Spielfilm „Wenn's um Liebe geht“ um Winzertochter Laura. Mit Oliver Geissen und seinen Gästen schwelgten 1,38 Millionen (5,8 Prozent) bei „Die ultimative Chart Show - Die erfolgreichsten Songs der 90er“ auf RTL in Erinnerungen.

Der X-Men-Ableger „Wolverine: Weg des Kriegers“ von 2013 mit Hugh Jackman in der Hauptrolle) lockte bei ProSieben 0,80 Mio (3,0 Prozent). Clips zu „111 Knallerpärchen“ - mit Heiratsanträgen, Rache-Versuchen und Pranks - sahen auf Sat.1 0,75 Millionen (2,8 Prozent). Will Smith half als „Hitch - Der Date Doktor“ Männern, an ein erstes Date mit der Traumfrau zu kommen. Für die US-Komödie von 2005 schalteten 0,56 Mio (3,5 Prozent) RTLzwei ein.

Die Krimi-Serie „Criminal Minds“ auf Kabel eins lief bei 0,48 Mio (1,8 Prozent) über den Bildschirm, während 0,47 Mio (1,7 Prozent) bei Vox die Detektivserie „Magnum P.I.“ sahen. Die Slapstickkomödie „Wayne's World“, die auf Sketchen aus der „Saturday Night Live“-Show basiert und 1992 in den Kinos gespielt wurde, lockte bei ZDFneo 0,2 Mio (0,7 Prozent). dpa

Auch interessant

Kommentare