1. tz
  2. TV

Seit er 9 war: „Goodbye Deutschland“-Auswanderin Lee hat ihren Sohn seit 15 Jahren nicht gesehen

Erstellt:

Von: Claire Weiss

Kommentare

Lee bricht bei „Goodbye Deutschland“ in Tränen aus
Lee bricht bei „Goodbye Deutschland“ in Tränen aus © Screenshot/RTL+

Lee Lerma ist schon einmal nach Florida ausgewandert - damals lernte sie einen Mann kennen, mit dem sie einen Sohn zur Welt brachte. Doch die Ehe scheiterte, Lee kehrte zurück nach Deutschland und hat seitdem keinen Kontakt zu ihrem Sohn. Nun versucht sie die Familie wieder zusammenführen, „Goodbye Deutschland“ ist dabei.

Als Lees Ehe in die Brüche ging, nahm sie ihren Sohn mit zurück nach Deutschland. Doch ihr Ex-Mann klagte gegen die „Goodbye Deutschland“-Auswanderin und bekam recht. Eric wuchs infolgedessen bei seinem Papa in den USA auf.

Lee lebte in Deutschland - Eric in den USA

Seit er 9 Jahre alt war, hat Lee ihren Sohn nun nicht mehr gesehen. Eigentlich hätte dieser laut Gerichtsbeschluss jeden Sommer und auch Weihnachten bei seiner Mama in Deutschland verbringen sollen, doch sein Vater hielt sich nicht an die Auflagen. Lee hatte lange Zeit kein Geld, um sich einen Anwalt zu holen oder um selbst nach Florida zu reisen, um ihren Sohn zu besuchen.

Ihr Ex-Mann verhinderte jeden Kontakt zu ihrem Sohn und so herrschte 15 Jahre lang Funkstille zwischen Lee und Eric. Nun wandert die 47-Jährige erneut aus, begleitet von „Goodbye Deutschland“. Sie will ihren Sohn endlich wiedersehen.

Goodbye Deutschland: Lee sucht den Kontakt zu ihrem Sohn

Angekommen in den USA ruft sie ihren Sohn an - es ist das erste Mal nach langer Zeit, dass sie seine Stimme hört. Lee bietet ihm an, dass er jederzeit vorbeikommen kann, doch der 24-Jährige wimmelt sie ab. Ein harter Schlag für die „Goodbye Deutschland“-Auswanderin, die sofort in Tränen ausbricht. Auch drei Monate später hatte Lee keinen weiteren Kontakt zu ihrem Sohn - er scheint noch nicht bereit zu sein.

Während Lee gerade erst in den USA angekommen ist, will ein anderer aufgeben. Steff Jerkel ist frustriert von dem Fluch, der auf seiner Tiki Bar zu lasten scheint. Der „Goodbye Deutschland“-Auswanderer will Mallorca am liebsten verlassen - „der Traum ist zerstört“. Verwendete Quellen: RTL+/Goodbye Deutschland

Auch interessant

Kommentare