Buchtipps im Magazin „Frau TV“

Nach fast 40 Jahren vor der Kamera: WDR schmeißt Moderatorin raus - die ist „fassungslos“

 Moderatorin Christine Westermann anläßlich der Aufzeichnung der MDR - Talkshow Riverboat.
+
Vor ihrer Zeit beim WDR moderierte Christine Westermann die Sendungen „Drehscheibe“ und „Freizeit“ im ZDF.

Der WDR streicht seine Kult-Moderatorin aus dem Programm. Die mehrfach ausgezeichnete Journalistin zeigt sich fassungslos.

Köln - Vor 38 Jahren moderierte Christine Westermann das erste mal für das Fernsehprogramm des Westdeutschen Rundfunks. Das war die „Aktuelle Stunde“ mit Frank Plasberg. Danach folgten zahlreiche Moderationen für den WDR, darunter sieben Jahre für die Kult-Sendung „Zimmer frei!“ mit Götz Alsmann. Bis zuletzt stellte die mehrfache Autorin und Preisträgerin in der Rubrik „Buchtipps“ im Magazin „Frau TV“ ausgewählte Bücher vor. Die Rubrik dauerte gerade einmal fünf Minuten und lief einmal im Monat, erfolgreich war sie zudem auch - trotzdem: Der WDR streicht die Buchtipps nach der Sommerpause aus dem Format. Zur Überraschung von Westermann.

Christine Westermann äußert sich zu WDR-Entscheidung: „Fassungslosigkeit, Zorn“

Gegenüber der Süddeutsche Zeitung äußert sich die 72-Jährige enttäuscht über die plötzliche Entscheidung ihres Haussenders: „Die Skala meiner Gefühle, nachdem ich es erfahren habe: erst Fassungslosigkeit, Zorn, Traurigkeit, Resignation.“ Aber jetzt befände sie sich im Aufbruch, so Westermann, sie wolle ihre Buchtipps weitermachen, wo und in welcher Form ist allerdings noch nicht bekannt. Wie die SZ berichtet, trifft die Entscheidung des Westdeutschen Rundfunks vor allem auch die Verlage. Viele sind bestürzt, Westermanns Buchtipps sollen die Verkaufszahlen regelmäßig in die Höhe getrieben haben.

WDR: Entscheidung basiert auf Nutzerumfragen

Der WDR begründet seine Entscheidung währenddessen mit Nutzerumfragen, die ergeben hätten, dass nur noch geringes Interesse an Büchern bestünde. Es solle jetzt „Veränderungen hinsichtlich neuer Reihen, Design und Erzählformen“ geben. Westermann gibt gegenüber der SZ an, dass sie selbst immer wieder Modernisierungs-Vorschläge für die Rubrik gebracht habe. Es ist ein weiterer Umbruch im öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Zuvor verkündete Claus Kleber seinen Ausstieg beim ZDF „heute journal“, und auch die ARD verlor mit Jan Hofer, Pinar Atalay und Linda Zervakis drei Größen an die Mediengruppe RTL und ProSieben. (leb)

Auch interessant

Kommentare