Ehemaliger Gewinner von Günther Jauch

WWM: Junger TV-Millionär gibt in einem Jahr sein ganzes Geld aus - „Nichts mehr auf dem Konto“

"Wer wird Millionär?" im Jahr 2015: Kandidat Leon Windscheid jubelt über eine Million Euro
+
"Wer wird Millionär?" im Jahr 2015: Kandidat Leon Windscheid jubelt über eine Million Euro.

Innerhalb von zwölf Monaten eine Million Euro auf den Kopf hauen? Für „Wer wird Millionär?“-Gewinner Leon Windscheid kein Problem. Abschreckend ist sein Beispiel jedoch nicht.

  • „Wer wird Millionär?“: Leon Windscheid gewann 2015 bei der TV-Show eine Million Euro.
  • In einem RTL-Spezial am Montag ist der Auftritt von damals nochmal im TV zu sehen. 
  • In einem Interview erzählt der Sieger, wie er das Geld ein Jahr danach komplett ausgegeben hatte.
  • Ähnliche Fälle bei neureichen Millionären sind keine Seltenheit.
  • Viele weitere spannende Geschichten aus dem TV-Ressort gibt es in unserer App.

Update vom 15. Juni 2020, 22.20 Uhr: Wie es sich anfühlt, wenn auf dem Kontoauszug plötzlich eine eins mit sechs nullen erscheint, durfte Leon Windscheid erfahren, nachdem er vor knapp fünf Jahren die Millionenfrage bei „Wer wird Millionär?“ richtig beantworten konnte.

Während er dafür vom Publikum des RTL-Quiz noch euphorisch bejubelt wurde, scheinen ihm manche seinen Gewinn heute nicht mehr so ganz zu gönnen. Denn während der Wiederholung eben jener legendären „Wer wird Millionär“-Sendung konnte sich der ein oder anderer Twitter-User einen hämischen Kommentar nicht verkneifen: „Eine Millionen Euro für eine Frage, die sich mit kurzem logischen Denken lösen lässt? Was ist los, RTL? Normalerweise braucht man da absonderliches Spezialwissen, welches man sich zufällig angeeignet hat“, spielt einer bereits auf den mangelnden Schwierigkeitsgrad der letzten von Moderator Günther Jauch gestellten Frage hin.

So musste Leon Windscheid damals „nur“ wissen, aus wie vielen Steinchen ein Zauberwürfel besteht. Viel zu leicht, meint auch ein anderer Zuschauer: „Wie einfach. Jeder Mensch der einmal in seinem Leben nen Zauberwürfel gesehen hat kann die Frage beantworten.“ Auch ein anderer User witzelt: „Der hat die nicht verdient, so unsagbar unfähig wie der die Millionenfrage bearbeitet hat.“

Was manche Kritiker dann wohl erst noch sagen würden, wenn sie erfahren, dass Leon Windscheid seinen Millionen-Gewinn nach nur einem Jahr bereits wieder auf den Kopf gehauen hat (s. unten)?

„WWM“: Junger TV-Millionär gibt in einem Jahr sein Geld aus - „Nichts mehr auf dem Konto“

Meldung vom 15. Juni 2020:

Köln - Vor einigen Jahren nahm Leon Windscheid das Abenteuer „Wer wird Millionär?“ bei RTL auf sich - und durfte sich am Ende über eine Million Euro freuen. Im Rahmen eines TV-Specials am Montag (15. Juni) wird der damalige Auftritt des mittlerweile 31-Jährigen neuerlich bei dem Kölner Privatsender ausgestrahlt. 

„Mit 26 Jahren eine Million Euro netto über den Kopf geschüttet zu bekommen, ist natürlich ein ganz großes Glück. Das ist mehr Geld, als viele Menschen in ihrem Leben verdienen“, resümiert der Sieger einer Ausgabe von Dezember 2015 in einem Interview mit der Bild.

“WWM“-Gewinner Windscheid: Investitionen statt Verschwendungssucht

Von Gewinnern großer Geldsummen wie zum Beispiel im Lotto* hört man öfter, dass sie das Geld umgehend verpulvern und davon nicht lange zehren können. Windscheid schildert, dass die Million auch bei ihm nicht lange verweilte und er ein Jahr nach seinem Gewinn „nichts mehr auf dem Konto hatte“. Allerdings kann man dem promovierten Psychologen keine Verschwendungssucht unterstellen:

"Wer wird Millionär": Gewinner Leon Windscheid auf seinem damaligen Schiff "MS Günther".

Junger TV-Millionär von „WWM“ überrascht: „Brauche diese Dinge nicht“ 

Vielmehr hat er das Geld in Investitionen umgewandelt. „Ich habe das Geld in ein Haus und die ‚MS Günther‘ investiert. Wenn ich beides verkaufen würde, könnte ich das Geld aber wieder zurück aufs Konto holen. Es ist also besser angelegt, als wenn ich mir einen teuren Sportwagen, oder eine Uhr gekauft hätte. Dann hätte ich einen Wertverlust und ich brauche diese Dinge nicht“, lässt der Unternehmer wissen. 

Der Name seines Schiffes kommt dabei nicht von ungefähr: Benannt wurde das Fahrzeug nach dem Gastgeber der TV-Show, die ihn zum Jungmillionär machte: Günther Jauch. Mittlerweile ist Leon Windscheid jedoch nicht mehr Geschäftsführer des Schiffes, das offenbar 40 Mitarbeiter beschäftigt und abseits von Corona rund 300 Veranstaltungen pro Jahr habe - sondern in beratender Funktion tätig.

„Wer wird Millionär“ (RTL): TV-Gewinner macht Podcast mit Atze Schröder

Abseits davon treibt der Ex-Teilnehmer von „Wer wird Millionär?“ mit dem Doktortitel anderweitig Projekte voran, die im Zusammenhang mit seinem beruflichen Werdegang stehen: darunter ein Bühnen-Programm, ein Podcast mit Komiker Atze Schröder sowie ein selbst geschriebenes Buch mit dem Titel „Wer Mensch sein will, muss fühlen“. 

In dem Interview (Artikel hinter Bezahlschranke) äußert sich der TV-Protagonist auch zu dem „blöden“ Gefühl, als er bei einem Promi-Spezial von „WWM“ im Jahr 2020 als Publikumsjoker für Anke Engelke versagte.

Selbst Moderations-Profi Günther Jauch - den wir möglicherweise bei „Let‘s Dance“ sehen - passiert dann und wann ein Patzer. Kürzlich verplapperte sich der TV-Gastgeber bei „Wer wird Millionär?“ folgenschwer - und verabreichte seiner Redaktion einen Seitenhieb.

Vor wenigen Wochen sahnte ein „WWM“-Kandidat bei der RTL-Show 16.000 Euro ab. Doch als Günther Jauch ihn verabschieden wollte, hatte dieser ganz andere Pläne:

PF

*tz.de und Merkur.de sind Angebote des bundesweiten Ippen Digital Redaktionsnetzwerks

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare