Lampenfieber

„Das ist der Horror für mich“: „Wer wird Millionär“(RTL)-Kandidatin überrascht Quizmaster Günther Jauch

Gesche Irle empfindet es als Horror, auf dem Quiz-Stuhl gegenüber von Günther Jauch zu sitzen. Die „Wer wird Millionär“-Kandidatin leidet an starkem Lampenfieber.

Köln – Günther Jauch (64) musste sich in der letzten „Wer wird Millionär“(RTL)-Folge einer ganz besonderen Herausforderung stellen. Grund dafür war die Kandidatin, die ihm gegenüber Platz nahm. Es handelte sich um Gesche Irle aus Detmold, die sich bei der Auswahlfrage unter den Kandidaten zum Thema Werkzeug souverän durchsetzen konnte und somit den Traum vieler leben durfte – nämlich auf dem Rätselstuhl um die Millionen zu spielen. Als Gesche unter den Kandidaten ausgewählt wurde und hervortreten durfte, sah sie allerdings nicht wirklich begeistert aus. Und bereits bei der 300€-Frage wurde auch klar, wieso Gesche so verhalten war. Weil das Einloggen ihrer Antwort so lange auf sich warten ließ, wurde die Kandidatin ganz nervös. Die Detmolderin sei völlig verunsichert gewesen und rief Richtung Redaktion, dass bitte damit aufgehört werden solle, sie so zu verunsichern. 

Jauch bietet Kandidatin ein alkoholisches Getränk, um sie in die Spur zu bringen

Günther Jauch war deutlich überrascht, denn die beiden befänden sich schließlich erst bei den ersten fünf Fragen. Daraufhin gab Irle zu, unter starker Prüfungsangst und klassischem Lampenfieber zu leiden. Eigentlich sei die Situation für die Kandidatin der Horror, erklärte Gesche. Auch während ihres Studiums hatte es die Kandidatin nicht leicht und musste aufgrund ihrer Prüfungsangst alle Prüfungen dreimal schreiben. Das ist natürlich für den Quizmaster Jauch eine ungewohnte Situation und auch die Redaktion des Show-Formats sei besorgt, gab der Moderator an sein Gegenüber weiter. Die Redaktion frage, ob die Kandidatin mit einem alkoholischen Getränk in die Spur gebracht werden könnte. Der Vorschlag überraschte Gesche nicht und ihre Reaktion ließ darauf schließen, dass sie sich diesem Versuch in der Vergangenheit bereits gewidmet hatte. Das mache alles nur schlimmer, antwortete Gesche Irle.

Die Kandidatin aus Detmold konnte schließlich trotz Lampenfieber 32.000€ abgreifen. Eine ungewohnte Kandidatin für den erfahrenen „WWM“-Moderator, aber er weiß, dass es oft auch die einfachen Fragen sind, die Schwierigkeiten bereiten. Und der Jauch weiß auch warum. Es sei der gewaltige Adrenalinspiegel, wenn die Kandidaten auf dem Stuhl Platz nehmen und die gleichzeitige Erleichterung, es geschafft zu haben. Wenn die ersten Fragen kommen, steige der Puls und der Kandidat wisse, dass er die Fragen eigentlich wissen müsse. Das steigere zusätzlich die Nervosität und es schiebe sich langsam aber sicher das finale Brett vor den Kopf, erzählte das TV-Gesicht in einem RTL-Interview.

Wenn Günther Jauch nicht Showmaster bei „WWM“ ist, zeigt er sich mit Barbara Schöneberger (48), die viel Spaß mit ihrem eigenen Podcast hat und Thomas Gottschalk (70), der die DSDS-Quoten steigert, als Improvisationstalent bei „Denn sie wissen nicht, was passiert!“ (RTL).

Auch interessant

Kommentare