tz-Umfrage

"Wetten, dass..?": So denkt München über das Ende

1 von 8
Markus Lanz: noch drei Mal Sendung, dann ist Schluss.
2 von 8
Horst (50) und sein Sohn Phillippe (19) Fröhlich, Briefträger und Gymnasiast aus Luxemburg: "Ich war ein echter Fan von Thomas Gottschalk und habe mit meiner Frau die Show bereits vor 26 Jahren angeschaut. Sie war damals fest in unseren Samstagabend eingeplant. Thommy war die Leitfigur, Lanz hat es nicht schlecht gemacht, aber Wetten, dass..? verbindet man einfach mit Gottschalk. Ich denke, das Format ist einfach nicht mehr zeitgemäß; mein Sohn etwa hat es nie geschaut."
3 von 8
Klaus (65) und Marlene (66) Plieth aus München, Rentner. Die beiden leben jetzt in Stein bei Nürnberg: "Diese Sendung ist ein Phänomen: Ohne sie wären in den 33 Jahren doch nie all die tollen Wetten bekannt geworden! Was da geleistet wurde, das hätte doch nie einer geglaubt, dass das ein Mensch kann! Um die Wetten ist es sehr schade, aber das Format hat sich totgelaufen. Es hätte neu aufgelegt werden müssen: kürzer und mit nicht so viel Brimborium drumherum."
4 von 8
Florian Ansorge (33) mit Anna (7), Kundenberater aus München: "Früher war Wetten, dass..? noch eine echte Unterhaltungsshow; zuletzt war es nicht mehr interessant. Man merkt, dass kräftig eingespart wird. Es wirkt wie eine Billig-Version des Originals mit Gottschalk: Die Stars kommen nicht, die Außenwetten sind fad und die Live-Acts weniger geworden."
5 von 8
Ali Zian (47), Oberkellner im Tambosi, München: "Ich schaue Wetten,dass..?, seit ich 19 Jahre alt bin und habe es auch oft im Kreise meiner Familie angeschaut. Ich muss zugeben, dass ich alle Ausgaben der Show interessant fand, weil ich das Gesamtkonzept mag: die Wetten, die Gäste, die Musikeinlagen. Ich erinnere mich noch sehr gut an die Auftritte von Michael Jackson und Tina Turner. Das war großartig. Ich finde es schade, dass die Show eingestellt wird."
6 von 8
Carmelita Rose (38), Köchin im Tambosi, aus München: "Ich finde es schade, dass Wetten, dass..? eingestellt wird, obwohl ich ehrlich sagen muss, dass ich die Show früher spannender fand. Das liegt nicht nur an dem Wechsel der Moderatoren, sondern auch daran, dass die Sendung zu kommerziell geworden ist. Es fehlt an Unterhaltung und an Weltstars. Gottschalk war länger im Showbusiness, Lanz ist zu jung und unerfahren für die Sendung."
7 von 8
Gudrun Nowotny (69), München: "Mir hat stets imponiert, was die Wettkandidaten an Geschicklichkeit und Gedächtnisleistung hervorgebracht haben. Gottschalk war eine schillernde Persönlichkeit, frech und hat nach seiner Schnauze geredet. Lanz ist zu brav. Am Samstag habe ich kurz reingezappt, aber es hat mich so gelangweilt, dass ich nach drei Minuten wieder weggeschaltet habe. Das Format ist nicht mehr zeitgemäß, es ist vorbei."
8 von 8
Mickel Rentsch (47, gestern Geburtstag), Filmemacher und Künstler aus München : "Ich finde es gut, dass die Sendung eingestellt wird, so muss sich das ZDF endlich mal was Neues einfallen lassen. Früher war die Show frisch, Gottschalk konnte improvisieren und war locker. Lanz ist ein guter Talker, aber zu Wetten, dass..? hat er nicht gepasst. Aber wer hätte die Show moderieren sollen? Loriot hätte ich mir gewünscht, aber das geht ja leider nicht mehr."

München - Wir haben uns in der Stadt umgehört: Die tz wollte wissen, wie München über das Aus von Wetten, dass..? denkt und welche Erinnerungen dranhängen.

Vor 33 Jahren flimmerte Wetten, dass..? zum ersten Mal über den Bildschirm. Jahrzehntelang gehörte die Show zur festen Samstagabendunterhaltung für Abertausende Münchner. Jetzt ist Schluss – nur noch drei Sendungen gibt’s mit Markus Lanz (wir berichteten). Wir haben uns in der Stadt umgehört: Die tz wollte wissen, wie München über das Aus von Wetten, dass..? denkt und welche Erinnerungen dranhängen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare