1. tz
  2. TV

Jürgen von der Lippe vor „Wetten, dass.. ?“: Komiker verrät persönliche Abendplanung - und sendet Seitenhieb an Gottschalk

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Julia Hanigk

Kommentare

Jürgen von der Lippe bei „Wetten, dass.. ?“.
Jürgen von der Lippe bei „Wetten, dass.. ?“ (Archivbild). © IMAGO/photo2000

„Wetten, dass.. ?“ kommt wieder ins deutsche Fernsehen. Nicht jeder ist jedoch von dem Comeback begeistert.

Nürnberg - Nach langer Wartezeit ist es endlich wieder so weit, die Sendung „Wetten, dass.. ?“ kehrt ins deutsche Fernsehen zurück. Moderiert wird die Show von dem Mann, der mit und durch das ZDF-Format zum Kult wurde: Thomas Gottschalk. Auch Co-Moderatorin Michelle Hunziker wird wie in alten Zeiten mit an seiner Seite moderieren. Zuletzt lief „Wetten, dass..?“ mit Gottschalk 2011, bis 2014 versuchte sich Markus Lanz an dem Format.

„Wetten, dass.. ?“ (ZDF): Alles beim Alten

Das einmalige Comeback der berühmten Wetten-Show von Frank Elstner wird allerdings nicht neu aufgelegt, sondern da anknüpfen, wo es auch aufgehört hat. Eine „Weiterentwicklung“ wird es mit Thomas Gottschalk als Moderator nicht geben, kündigte der 71-Jährige schon im Vorfeld an. Daher werden Stars wie die Band ABBA, Schlagerstar Helene Fischer oder Sänger Udo Lindenberg als Gäste vorbeischauen.

„Wetten, dass.. ?“ (ZDF): Jürgen von der Lippe schaltet nicht ein

Bei einigen Fans mag diese Reise in die vergangene Zeit für viel Freude sorgen, andere lässt das eher kalt. Komiker Jürgen von der Lippe erklärte im Interview mit t-online daher über „Wetten, dass.. ?“: „Werde ich mir aber nicht anschauen. Ich werde ‚Das Supertalent‘ gucken, das ist für mich die interessantere Sendung.“

"Wetten dass...?" mit Thomas Gottschalk und Gästen, darunter Jürgen von der Lippe.
Jürgen von der Lippe sitzt auf der „Wetten, dass.. ?“-Couch. © Martin Schutt/picture alliance

„Wetten, dass.. ?“ (ZDF) fehle der Überraschungsmoment

Auch den Grund dafür liefert der 73-Jährige mit - für ihn fehle es der Sendung an Spannung. „‘Wetten, dass..?‘ hat nichts falsch gemacht. Seit dem Unfall von Samuel Koch haben sie verständlicherweise versucht, die Risiken auszuschließen. Das macht so eine Sendung aber weniger spannend. Wo bleibt uns im Zirkus das Herz stehen? Bei den Dompteuren und Seiltänzern! Da wo Gefahr droht, ist der Nervenkitzel. Das fehlt dieser Sendung inzwischen“, so von der Lippe zu t-online. Auch die angekündigte Baggerwette kann von der Lippe nicht begeistern. „Ich gehöre nicht zu den Leuten, die das fasziniert“, so der Entertainer.

„Irgendwann nutzt man sich eben ab“

Aber nicht nur zu dem Konzept der Sendung selbst, auch zu seinem Moderator hat Jürgen von der Lippe klare Worte. Er sagt: „Nur so viel: Ich empfand die Gesprächsführung von Markus Lanz, der die Tollkühnheit besessen hat, dieses Himmelfahrtskommando zu übernehmen, ambitionierter als die von Thomas Gottschalk. Thomas interessiert sich halt vor allem für sich selbst. Das ist eine Art Markenzeichen von ihm und sicherlich nicht uninteressant oder frei von Komik. Aber wenn man das 20 Jahre lang gesehen hat, weiß man eben, wie es läuft.“ Und weiter: „Irgendwann nutzt man sich eben ab. Das ist bei mir selbst nicht anders.“

Thomas Gottschalk erzählte schon im Vorfeld, dass er keine Influencer in der Show haben möchte. Für Helene Fischer wagte der Moderator eine Veränderung. (jh)

Auch interessant

Kommentare