1. tz
  2. TV

Thomas Gottschalk stellt vor „Wetten, dass..?“ klar: „Bitte erspart mir die ...“

Erstellt:

Von: Julia Hanigk

Kommentare

Thomas Gottschalk moderiert am 6. November noch einmal „Wetten, dass..?“. Im Vorfeld stellte er klar, was Zuschauerinnen und Zuschauer zu erwarten haben.

Nürnberg - „Es war immer wieder die Frage: Ist das ein Reboot, ist das eine Weiterentwicklung eines alten Formats?“, erzählt Entertainer Thomas Gottschalk bei seiner Rede auf der „Markengala“ in Frankfurt, wo er die Auszeichnung als „Living Legend“ entgegennimmt. Er wird am 6. November nach zehn Jahren noch einmal in die Rolle des ZDF-Moderators für die Sendung „Wetten, dass..?“ schlüpfen.

Thomas Gottschalk moderiert wieder „Wetten, dass..?“ (ZDF)

Inzwischen sind auch schon einige seiner Gäste bekannt. So werden neben Thomas Gottschalks früherer „Wetten, dass..?-Co-Moderatorin Michelle Hunziker auch Udo Lindenberg, Helene Fischer und ABBA vorbeischauen. Für die Wetten ist unter anderem eine Baggerwette geplant, bei der Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf Pate sind. Viele Menschen hat die Talkshow jahrelang begleitet, die einmalige Rückkehr wird von vielen Zuschauern herbeigesehnt. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die für 2020 geplante Sendung in diesen Herbst verschoben. Das TV-Event wird live aus Nürnberg übertragen.

Moderator Thomas Gottschalk neben Couch und Logo bei seiner letzten „Wetten, dass..?“-Sendung 2011.
Thomas Gottschalk bei seiner letzten „Wetten, dass..?“-Sendung 2011. © imago stock&people/IMAGO

Thomas Gottschalk möchte keine Influencer

Thomas Gottschalk stellte in seiner Rede auf der Bühne nun klar, es werde keine „Weiterentwicklung“ mit ihm geben, sondern alles so ablaufen, wie man es kennt und gewohnt ist. So machte der 71-Jährige auch einen Seitenhieb auf Social Media- und Internet-Stars, die aus der Unterhaltungswelt nicht mehr wegzudenken sind. „Das kann es mit mir nicht geben. Es wird so sein wie es immer war. Ich habe gesagt, mir ist wichtig, dass jeder, der bei mir auf der Bank sitzt, ich auch wirklich kenne. Dass man den mir nicht erklären muss. Bitte erspart mir irgendwelche Influencer oder sowas“, so Gottschalk. Das Publikum in Frankfurt findet seine Ausführungen amüsant, lacht und applaudiert. Das zeigt ein Veranstaltungsvideo mit der Rede Thomas Gottschalks. (jh)

Auch interessant

Kommentare