Bewegende Wort zur Katastrophe

Fernsehgarten: Schwerste Anmoderation für Kiwi - „Wie jetzt die richtigen Worte finden?“

Andrea Kiewel im Fernsehgarten.
+
Andrea Kiewel findet nur schwer Worte für ihren Einstieg im „Fernsehgarten“.

Andrea Kiewel startet ihre Moderatorin an diesem Sonntag mit ernsten Worten statt Leichtigkeit. In Gedanken ist sie bei den Leidtragenden der Unwetterkatastrophe.

Lerchenberg - Andrea Kiewel tut sich sichtlich schwer, die richtigen Worte zu finden an diesem Sonntag, den 18. Juli. Ganz Deutschland ist in Schockstarre aufgrund der Katastrophe, die Hochwasser und Unwetter in Teilen Deutschlands hinterlassen hat. Ein schwieriges Los, da eine sommerliche Schlagerparty im ZDF-Fernsehgarten zu feiern, während viele Menschen um ihre Existenz kämpfen oder Angehörige betrauern.

ZDF-Fernsehgarten: Andrea Kiewel findet bewegende Worte nach Unwetter-Katastrophe

„Eigentlich, liebe Zuschauerinnen und Zuschauer, eigentlich wollten wir mit Ihnen eine große Sommerparty feiern. (...) Aber Sommerparty, wir fühlen uns heute gar nicht danach. Man hat gesehen, man kann die Natur nicht aufhalten. Wie jetzt die richtigen Worte finden?“, beginnt Andrea Kiewel die ZDF-Fernsehgarten-Show. Sie ist sichtlich bewegt, sucht nach den richtigen Worten. Bevor sie die ersten Gäste auf die Bühne holt, erklärt sie, gewandt an ihr Publikum: „Nicht mal 100 Kilometer von hier entfernt sind viele Menschen in große Not geraten.“ Sie als Moderatorin habe besonders bewegt, wie die Menschen „unbürokratisch ohne Formulare“ geholfen hätten. „Einfach, weil wir Menschen sind, in guten wie in schlechten Zeiten“, so Kiwi. Und weiter: „Wenn es einen Trost gibt, in dieser Zeit, dann ist es, sowas zu sehen. Dass wir einander helfen.“

ZDF-Fernsehgarten: Twitter-User begeistert von Kiewel-Ansprache

Zuletzt liest sie noch die Nummer eines Spendenkontos vor, bevor sie zu ihrer regulären Show überleitet. Das finden scheinbar auch die Zuschauerinnen und Zuschauer super. Auf Twitter schreibt ein Nutzer: „Trotz vielen Gags zum Fernsehgarten - Kiewel‘s Worte zum Hochwasser und jetzt nicht falsche Fröhlichkeit zu heucheln, sind wirklich respektabel.“ Ein anderer fügt hinzu: „Ich muss zugeben, starke Worte, liebe Kiwi.“

Kurz vor der Sendung gab es ein ziemliches Wirrwarr. Kiewel rügte auch unaufmerksame Zuschauer. Schon in der letzten Sendung gab es einen Schreck-Moment für Andrea Kiewel.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare