Gesangs-Auftritt geht schief

Bittere Panne im ZDF-Fernsehgarten: „Tontechnik ist es nicht mehr gewohnt, dass jemand live singt“

Cassandra Steen singt mit Naturally 7 auf der Bühne des ZDF-Fernsehgartens.
+
Cassandra Steen singt mit Naturally 7 auf der Bühne des ZDF-Fernsehgartens.

Zumeist wird im ZDF-Fernsehgarten via Playback gesungen. Das war nun offenbar nicht der Fall und sorgte gleich für eine Panne im Live-TV.

Mainz - Der ZDF-Fernsehgarten ging trotz wenig sommerlichem Wetter am Sonntag auf Sendung. Moderatorin Andrea „Kiwi“ Kiewel hüllte sich in einen rosa Winter-Mantel und startete am Mittag mit dem Sendungs-Thema „Rekorde“ durch. Doch nicht die Spiele selbst sorgten nach etwa 2 Stunden Sende-Zeit für Diskussionen, es war die Tontechnik, die bei den Fans der Show für Aufregung sorgte.

Fernsehgarten-Panne im ZDF: Kein Playback ist auch keine Lösung

Dazu lohnt ein Blick zurück: Die Playback-Auftritte im ZDF-Fernsehgarten sind fast schon legendär und sorgen immer wieder für Querelen. Etliche erfahrene Musiker, wie etwa Andrea Berg, brachte das schon aus der Ruhe.

Das war an diesem Sonntag offenbar anders - und prompt gab es eine TV-Panne, die den Zuschauern nicht verborgen blieb.

Nach einem feuchten Wasser-Rekord-Spiel sagte Andrea Kiewel Sängerin Cassandra Steen an, die gemeinsam mit der Gesangs-Truppe Naturally 7 auf der Bühne stand, um den Black-Eyed-Peas-Song „Where is the love“ auf dem Lerchenberg zu performen. Bei der neuen Version handelte es sich allerdings um eine Accapella-Einlage der Musiker. Das veranlasste das ZDF offenbar dazu, dass Cassandra Steen und Co. live singen durften.

ZDF-Fernsehgarten-Panne: „Tontechnik ist es nicht mehr gewohnt, dass jemand live singt“

Die Naturally-7-Sänger starteten furios, während die anderen Musiker der Gruppe mit ihren Stimmen die Instrumente mimten.

Doch als Cassandra Steen beim Refrain einsetzte, folgte die genannte Panne: Die Sängerin war kaum bis gar nicht zu hören, dabei sollte sie doch hier im Mittelpunkt stehen, so wie sie es auch von der Anordnung auf der Bühne tat.

Die arme Musikerin grinste die Situation etwas verlegen weg und zog ihren Auftritt konsequent durch. Und siehe da: Ihre Stimme wurde offenbar schnell lauter gedreht. Allerdings war sie im Duett mit einem Naturally-7-Sänger dann wiederum etwas zu laut und übertönte ihn deutlich. Live-Tontechniker haben es eben nicht leicht.

Auf Twitter wiesen gleich mehrere ZDF-Zuschauer auf den Fauxpas hin: „Die Tontechnik ist es nicht mehr gewohnt, dass jemand live singt“, meint einer dazu. Ein anderer schrieb: „Geht das Mikro von Casaandra nicht oder ist sie eben aufgestanden?“

Daneben sorgte gleich zu Beginn eine Gruppe von Zuschauern in der Live-Show für mächtig Aufregung. (rjs)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare