Letzter Auftritt am Samstag

ZDF-Kommissarin schmeißt hin und teilt gegen Fernsehbranche aus: „Könnte länger und sorgfältiger gearbeitet werden“

Die letzte Folge mit Lisa Wagner in der Rolle der Kommissarin Heller wird am 16.01.2021 im ZDF aufgestrahlt.
+
Die letzte Folge mit Lisa Wagner in der Rolle der Kommissarin Heller wird am 16.01.2021 im ZDF aufgestrahlt.

Das ZDF verliert eine ihre Schauspielerinnen. Lisa Wagner will nicht mehr als ZDF-Kommissarin weiter machen. Die 41-Jährige kritisiert die deutsche Fernsehbranche.

Berlin - Nach sieben Jahren hört Lisa Wagner als ZDF-Kommissarin auf. In neun Filmen der Filmreihe „Kommissarin Heller“ spielte sie die gleichnamige Hauptrolle. Eine ähnliche Rolle will die 41-jährige Schauspielerin erstmal nicht mehr. Auf die Frage, ob sie sich vorstellen kann, wieder eine Kommissarin zu spielen, sagte sie gegenüber der dpa: „Da müssen wir mal ein bisschen Gras wachsen lassen zwischenzeitlich. Das Gleiche dann noch mal in Blau zu machen, macht keinen Sinn. Man muss dann etwas ganz anderes finden.“ Am Samstagabend (16. Januar, 20.15 Uhr) ist sie in „Kommissarin Heller: Panik“ ein letztes Mal als Winnie Heller zu sehen.

ZDF: Lisa Wagner hört als Kommissarin Heller auf - „Fängt an, sich zu wiederholen“

Doch warum macht sie genau jetzt Schluss? „Diese Figur funktioniert nur, wenn sie so düster ist, wie sie ist - mit aller Komik, die wir immer wieder eingeflochten haben und auch mit diesem teilweise abgründigen Humor. Das Problem ist, dass es dann anfängt, sich zu wiederholen.“ Die Bezahlung soll aber nicht ausschlaggebend für die Rollenwahl sein, weil dann die Filme tatsächlich irgendwann schwächer würden. „Für mich ist das nicht die richtige Entscheidung, auf Nummer sicher zu gehen.“

Der Abschied von „Kommissarin Heller“ fällt Wagner jedoch nicht leicht. „Ich weiß gar nicht, ob ich mir das überhaupt an dem Abend angucken werde. Wenn ja, dann mit viel Alkohol, einem schönen Gin Tonic.“ Das gesamte Filmteam sei wirklich unglaublich rührend gewesen. Auch bei der ARD macht ein langjähriger TV-Kommissar Schluss. Christian Ulmen wird in Zukunft nicht mehr im Tatort zu sehen sein.

ZDF: Lisa Wagner hatte in Kindheit strenges Fernsehverbot

Doch als Kind hatte die heutige Schauspielerin ein strenges Fernsehverbot. Die einzigen Ausnahmen waren die „Sendung mit der Maus“ und die „Sesamstraße“. „Meine Eltern, speziell meine Mutter, fanden es besser, wenn wir selber spielten“, sagte Lisa Wagner der Neuen Osnabrücker Zeitung vom Freitag. Aus heutiger Sicht finde sie die Entscheidung ihrer Eltern richtig. Viel Zeit vor dem Fernseher sei für Kinder nicht förderlich.

Noch heute habe sie den Eindruck, dass zu viel Fernsehen sie hemmt und träge macht. Nur im Hotel nicht: „Da schalte ich dann den Fernseher ein und konsumiere - komme, was wolle“, sagte Wagner. „Ich ärgere mich dann auch und genieße diesen Ärger.“

ZDF: Lisa Wagner hört als Kommissarin Heller auf - Seitenhieb gegen deutsche Filmbranche

Aber auch mit Kritik am deutschen Film spart die ZDF-Schauspielerin nicht. Wenn Wagner an der Fernsehbranche etwas ändern könnte, wären es die Drehbücher. „An den Drehbüchern könnte einfach länger und sorgfältiger gearbeitet werden. Das hängt meistens nicht an den Drehbuchautoren. Die müssen einfach so viel produzieren, dass der Feinschliff oft unter die Räder kommt. Für gute Dialoge muss man richtig lange am Schreibtisch sitzen. Das merkt man dann nicht nur am Endprodukt, sondern auch am Set.“ Klaus Lemke, ein weiterer prominenter Kritiker des deutschen Films, wurde letztes Jahr 80 Jahre alt. (md mit dpa)

Auch interessant

Kommentare