1. tz
  2. TV

ZDF: „Ku'damm“-Reihe geht in den 70ern weiter

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Fernsehserie Ku'damm 59
Die Schauspielerinnen Maria Ehrich (l-r), Claudia Michelsen und Sonja Gerhardt stehen im Set der ZDF-Serie „Ku'damm 59“. © Gregor Fischer/dpa

Bislang gibt es drei Dreiteiler der ZDF-Serie um die Schöllack-Frauen, die nun weitererzählt werden soll. Noch sind nicht viele Details bekannt, doch thematisch soll es wohl einen größeren Zeitsprung geben.

Berlin - Die „Ku'damm“-Reihe im ZDF erlebt bei ihrer Fortsetzung wohl einen größeren Zeitsprung als bislang. Nach „Ku'damm '56“ sowie „'59“ und zuletzt - im Jahr 2021 - „Ku'damm '63“ warten Fans der Filmreihe über die Schöllack-Frauen auf neue Folgen.

Und die sind in der Mache und sollen wohl in den 70ern spielen, wie es vom ZDF heißt. Auf Nachfrage teilte der Sender in Mainz der Deutschen Presse-Agentur mit: „Bei „Ku’damm 77“ sind wir noch in der Entwicklung. Es ist noch zu früh, um Termine für Dreharbeiten oder gar Sendetermine zu nennen. Das kommunizieren wir zu gegebener Zeit.“

Bislang war unklar und deshalb darüber spekuliert worden, ob es in der von Annette Hess entwickelten Reihe im vierten Block vielleicht um die Jahre der Studentenbewegung 1967 und '68 in Berlin gehen würde.

„Ku’damm 77“ vielleicht im März 2024

Die Reihe mit jeweils drei 90-minütigen Teilen wurde bislang im März 2016, im März 2018 und im März 2021 ausgestrahlt. Nach diesem Turnus könnte es mit „Ku’damm 77“ vielleicht im März 2024 etwas werden.

Die bislang drei Dreiteiler mit Darstellerinnen wie Sonja Gerhardt, Claudia Michelsen, Maria Ehrich und Emilia Schüle waren sehr populär und hatten Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer.

In Berlin läuft deshalb auch seit November 2021 im Theater des Westens das Stück „Ku'damm 56 - Das Musical“, für das sich Hess als Autorin der Geschichte mit Peter Plate und Ulf Leo Sommer von Rosenstolz zusammentat. dpa

Auch interessant

Kommentare