Er stieg 2005 aus

Rosenheim-Cops: Star der ersten Stunde hat sich total verändert - das macht er heute

In über 19 Jahren „Rosenheim-Cops“ hat die Besetzung natürlich hin und wieder gewechselt. Ein Star der ersten Stunde hat sich seitdem sehr verändert. Das macht er heute.

Rosenheim - Seit 2002 ermitteln die „Rosenheim-Cops“ mittlerweile schon im ZDF. Die Serie steuert steil auf ihr 20-jähriges Jubiläum zu. So wie das allerdings nun mal bei derartig langen Serien ist, ist die Ur-Besetzung natürlich nicht für immer. Seit der Erstausstrahlung am 9. Januar 2002 hat sich einiges verändert - und die Fluktuation zieht sich bis heute fort. Erst kürzlich verkündete ein Star der Serie seinen Ausstieg - die Produktion bestätigte allerdings auch bereits eine neue Personalie für das Team.

„Rosenheim-Cops“ (ZDF): Markus Böker spielte Ulrich Satori - das macht er heute

Im Gegensatz zum frischen Ausstieg schon lange nicht mehr dabei ist Markus Böker. Echte Fans der Serie werden sich aber definitiv noch an ihn erinnern. Er gehörte sozusagen zu den Gründungsmitgliedern, spielte in 54 Folgen vom Start im Jahr 2002 bis 2005 den Ermittler Ulrich Satori. An seiner Seite: „Rosenheim-Cops“-Legende Joseph Hannesschläger, der 2020 verstarb. Erst kürzlich äußerte sich dessen Witwe.

Markus Böker (l.) in der Rolle als Ulrich Satori, zusammen mit Joseph Hannesschläger (m.) bei den „Rosenheim-Cops“.

Die ersten vier Staffeln lang war Böker in der ZDF-Kultserie dabei, hatte in Episode 63 in Staffel fünf nochmal einen Gastauftritt. Laut dem TV-Magazin TV Spielfilm sagt er heute zu seinem Ausstieg, er wollte „etwas anderes machen. Ich bin einfach jemand, der Abwechslung braucht“. Weitere TV-Produktionen folgten. Unter anderem spielte er Rollen beim „Polizeiruf 110“, „Hubert und Staller“, „SOKO München“ oder „Inga Lindström“. Im Kino war er auch in „Fack Ju Göhte 2“ zu sehen.

Ex-„Rosenheim-Cops“-Star Markus Böker hat sich verändert - so sieht er heute aus

Schon vor seiner Zeit bei den „Rosenheim-Cops“ startete Bökers Karriere außerdem am Theater. Dieser widmete er sich auch nach dem Ausstieg aus der Serie wieder vermehrt. Unter anderem war er mit dem Stück „Dracula“, in dem er den Graf Dracula spielte, von 2009 bis 2013 auf Tour. Seit 2005 ist er außerdem Schlagzeuger der Münchner Band „Monostars“ und seit 2016 der Rockcover-Band „Timerunner“. Im selben Jahr schloss er auch eine Ausbildung zum Persönlichkeitscoach ab. Dem Filmdreh hat Böker aber nicht komplett abgeschworen. Laut TV Spielfilm arbeitet er gerade an zwei Film-Projekten mit den Titeln „Der Schatten“ und „Real Fight“.

Neben dem beruflichen Werdegang hat Markus Böker sich aber natürlich auch optisch verändert. Klar, seit seinem Ausstieg bei den „Rosenheim-Cops“ sind immerhin mittlerweile 16 Jahre vergangen. Die braunen Haare von früher sind mittlerweile doch ein wenig lichter und grau geworden.

Berufliche Veränderungen sind aber auch bei den aktuellen „Rosenheim-Cops“-Stars keine Seltenheit. Einer der Darsteller suchte kürzlich einen Job in einer ganz anderen Branche - und meinte es wohl ernst.

Rubriklistenbild: © United Archives / kpa via www.imago-images.de

Auch interessant

Kommentare