1. tz
  2. TV

„Hat sich ganz schnell durchgesetzt“: Andrea Kiewel bekam ihren Spitznamen von Frühstücksfernsehen-Kollegen

Erstellt:

Von: Sarah Wolzen

Kommentare

Andrea Kiewel beim ZDF-Fernsehgarten
Andrea „Kiwi“ Kiewel ist das Gesicht des ZDF-Fernsehgartens. Nun verrät sie, wie sie zu ihrem ikonischen Spitznamen kam © IMAGO / Eibner

Endlich ist der ZDF-Fernsehgarten wieder zurück! Mit dabei natürlich Moderatorin Andrea „Kiwi“ Kiewel. Die verrät jetzt, wie sie zu ihrem berühmten Spitznamen kam.

Mainz - Seit dem 8. Mai hat das Leben für viele ZDF-Zuschauer endlich wieder einen Sinn. Denn der Fernsehgarten mit Andrea Kiewel (56) ist zurück. Auf dem Mainzer Lerchenberg begrüßt Kiwi jeden Sonntag wieder allerlei Schlager- und TV-Stars.

Der ZDF-Fernsehgarten mit Andrea Kiewel ist zurück

Seit dem Jahr 2000 wird die beliebte Schunkelshow mit einer kurzen Unterbrechung von Andrea „Kiwi“ Kiewel moderiert. Mit ihrer guten Laune und ihren unverwechselbaren Moderationen sorgt die gebürtige Ost-Berlinerin Woche für Woche für große Unterhaltung im ZDF-Fernsehgarten (alle Sendetermine im ZDF 2022).

Doch wie kam Andrea Kiewel, die von Gästen und TV-Zuschauern meist nur mit „Kiwi“ angesprochen wird, überhaupt zu ihrem Spitznamen? Das hat die 56-Jährige jetzt offenbart.

ZDF-Fernsehgarten: Andrea Kiewel verrät, woher sie ihren Spitznamen hat

Bevor sie zum ZDF-Fernsehgarten kam, moderierte Andrea Kiewel zwischen 1993 und 2000 das Sat.1 -Frühstücksfernsehen. Ihren berühmten Spitznamen bekam sie von ihrem damaligen Kollegen Kurt Lutz verpasst, wie sie gegenüber münchen.tv verrät. „Das hat sich ganz schnell durchgesetzt“, so Kiwi.

So beliebt Andrea Kiewel bei vielen Fans der Show auch ist, so manch ein Zuschauer hätte lieber Giovanni Zarrella als Moderator des ZDF-Fernsehgartens. Verwendete Quellen: münchen.tv

Auch interessant

Kommentare