Vorfall online geteilt

Mann will lose Kartoffeln kaufen - aber die Aussage von Aldi macht ihn wütend - „Das ist doch pervers“

+
Um diese Kartoffeln ging es.

Ein Mann möchte bei Aldi lose Kartoffeln einkaufen, doch das wird ihm von einer Mitarbeiterin verboten. Der Kunde ist empört - und macht seinem Ärger auf Facebook Luft. 

Essen - Viele Verbraucher achten in letzter Zeit beim Einkaufen explizit darauf, Plastik zu sparen. So auch ein Kunde in einer Aldi-Süd-Filiale. Doch die Reaktion der Mitarbeiterin empörte den umweltbewussten Konsumenten. 

Alles begann mit einem gewöhnlichen Einkauf: In einem großen Karton sah der Mann zwischen Plastiksäcken mit Kartoffeln lauter einzelne Exemplare liegen. Daraufhin fragte er seinen Angaben zufolge eine Mitarbeiterin, ob er - anstatt der Plastik verpackten Kartoffeln - auch die losen kaufen könnte. Ihre Antwort verblüffte: Nein. Das sei leider nicht möglich. So schildert er den Vorfall.

Aldi: Kunde möchte lose Kartoffeln kaufen - Mitarbeiterin verbietet ihm das

Seinem Ärger machte der empörte Kunde jetzt auf der Facebook-Seite von Aldi Süd Luft. „Wie geisteskrank ist das denn eigentlich??? Können wir bitte den Supermärkten verbieten, gutes Essen wegzuschmeißen! Das ist doch zu pervers.. Warum nehmen wir das hin?“, postet er fassungslos.

Der Supermarktriese reagiert prompt: „Leider können wir die aufgerissene Ware nicht weiter verkaufen, da diese vorher abgewogen wurde und das Gewicht somit abweicht. Wir geben solche Ware aber, solange sie noch verzehrfähig ist, an die Tafeln oder ähnliche Einrichtungen weiter. Daher können wir dir versichern, dass die Kartoffeln nicht weggeschmissen werden.“

Der Kunde machte seinem Ärger via Facebook Luft.

Aldis Antwort klingt auf den ersten Blick einleuchtend - trotzdem gehen hier die Meinungen der Verbraucher auseinander. „Also bei uns im Aldi kann man auch loses Obst kaufen, was an der Kasse abgewogen wird. Und der Kilopreis der Kartoffeln sollte wohlbekannt sein .... blöde Ausrede“, schreibt etwa eine Facebook-Userin. Eine ganz andere Meinung hat eine andere Kundin:  „Genau, dann ändert man kurz das Kassensystem wegen ein paar Kartoffeln. Blöde Idee. Bei der Tafel sind die gut aufgehoben.“

Vor einem Werbegeschenk von Aldi warnte kürzlich eine Klinik mit einem eindringlichen Foto. Es sei „hochgefährlich“. 

Video: Foodsharing - Essen für umme

Mann darf bei Aldi keine losen Kartoffeln kaufen - Meinungen im Netz gespalten

Es gibt aber auch lobende Stimmen. „Coole Aktion Aldi. So können sich auch Menschen mit weniger Geld drüber freuen“, kommentiert eine andere Userin. Der empörte Kunde hat seit Aldis Stellungnahme nicht mehr reagiert. 

Bei diesem Vorfall handelt es sich nicht um die einzige Beschwerde, die den Supermarkt-Giganten in letzter Zeit erreicht. Ein Aldi-Kunde öffnete kürzlich beim Frühstück einen Schmandbecher und machte eine echte Ekel-Entdeckung. Einem anderen Verbraucher ging beim Einkauf in einer Filiale das Scannen der Produkte zu schnell. Viele Leuten kamen mit dem Einpacken nicht hinterher.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Nach Weihenstephan-Rückruf warnt auch „Bärenmarke“ vor Bakterien in der Milch
Nach Weihenstephan-Rückruf warnt auch „Bärenmarke“ vor Bakterien in der Milch
Rückruf bei Netto und Aldi: Gefährliche Bakterien in Salat gefunden - Gesundheitsgefahr droht
Rückruf bei Netto und Aldi: Gefährliche Bakterien in Salat gefunden - Gesundheitsgefahr droht
Gesundheitsgefahr: Norma ruft bekanntes Produkt zurück
Gesundheitsgefahr: Norma ruft bekanntes Produkt zurück
Rückruf bei Edeka: Supermarkt warnt vor beliebtem Produkt 
Rückruf bei Edeka: Supermarkt warnt vor beliebtem Produkt 

Kommentare