1. tz
  2. Verbraucher

Black Friday: Zeit für einen neuen Kühlschrank? Diese Geräte lohnen sich

Erstellt:

Von: Stella Henrich

Kommentare

Am 25. November ist wieder Black Friday in Deutschland. Ein Tag, an dem sich so manches Schnäppchen machen lässt. Ist es Zeit für einen neuen Kühlschrank?

Hinweis an unsere Leser: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Das bedeutet, wir erhalten von Partnern eine Provision. Für Sie ändert sich dadurch nichts.

München ‒ Kühlschränke gelten als absolute Stromfresser. Vor allem ältere, stromintensive Geräte treiben die Verbrauchsrechnung für Kilowattstunden in die Höhe. Laut Stiftung Warentest zählt daher jede Kilowattstunde auf lange Sicht. Die Umrüstung auf ein neues Gerät kann den Energieverbrauch bis 40 Prozent senken. Wer also auf der Suche nach einem neuen Kühlschrank samt Gefrierfach ist, sollte auf die Effizienzklasse des Geräts achten. Und auch die Angebote am Black Friday, 25. November, im Vorfeld beobachten. Denn der Geräte-Kauf an diesem Rabatttag kann dem Verbraucher bares Geld sparen.

Denn gute Kühlschränke können weit über 1000 Euro kosten. Grundsätzlich gilt: Kühl-Geräte sollten die Verbraucher nur so groß wie wirklich notwendig kaufen. So rät das Umweltbundesamt einem Ein- bis Zwei-Personen-Haushalt zu maximal 90 Liter Stauraum im Kühlbereich. 130 Liter seien erst ab einem drei Personen-Haushalt nötig. Der Vorteil bei kleineren Geräten ist, dass sie schneller mal mit Lebensmitteln und Getränken gefüllt sind und damit energieeffizienter arbeiten. Speziell in Zeiten wie diesen, in denen die Energiepreise weiterhin dramatisch steigen, sollte das Thema Energieeffizienz ein wichtiges Kaufkriterium für Verbraucher sein.

Black Friday in Deutschland: Kaufkriterien für einen neuen Kühlschrank

Wem es beim Kauf vor allem auf eine gute Kühlfunktion des Geräts, die Energieeffizienz, die Temperaturstabilität beim Lagern sowie einen geräuschfreien Einsatz des Kühlschranks ankommt, dem können die Tester von Stiftung Warentest diese fünf Kühlgeräte mit der Note „Sehr gut“ und „gut“ empfehlen.

Marke/HerstellerQualitätsurteilPreis in Euro
Samsung RR39A746339Sehr gut (Note 1,4)1020,00
Bauknecht KR 17G4 WS 2Sehr gut (Note 1,5)530,00
Haier H3R-330WNASehr gut (Note 1,5)1050,00
Siemens KS36FPIDPGut (Note1,8)1030,00
Liebherr IRBd 4120-20Gut (Note 2,0)970,00

Samsung-Testsieger: 37 % reduziert

Alle diese Geräte erfüllen die genannten Kriterien mit gut bis sehr gut. Nur das frei stehende Modell von Bauknecht überzeugt gleichzeitig noch mit seinem Preis deutlich unter 1000 Euro. Doch Vorsicht bei preislichen Lockangeboten am Black Friday: Grundsätzlich sollten Verbraucher immer die Stromkosten beim Kauf eines neuen Geräts mit einkalkulieren. Denn auch die Umwelt profitiert vom niedrigen Verbrauch.

Black Friday Lockangebote: Warum teuer manchmal günstiger ist

Wer in ein teureres, aber sehr energiespar­sames Gerät investiert, kann lang­fristig güns­tiger wegkommen als mit einem preis­werten, stromhung­rigen Kühl­schrank. Bei stark steigenden Energiepreisen gilt das umso mehr. Denn im Betrieb verursachen Kühl-Gefrier-Kombigeräte oft hohe Energiekosten. Addiert man diese zum Kaufpreis dazu, kommt beispielsweise das AEG-Gerät (werblicher Link) auf 15 Jahre hin berechnet am Ende günstiger weg als das Modell Ikea Tinad für rund 600 Euro. Obwohl das AEG-Gerät laut Stiftung Warentest in der Anschaffung mit etwa 1750 Euro fast dreimal so teuer ist.

HerstellerStromkosten* in 15 JahrenKaufpreis
Ikea Tinad2109,00 Euro600,00 Euro
Ikea Köldgrader1264,00 Euro850,00 Euro
Siemens KI86SADD01176,00 Euro1230,00 Euro
AEG SCE818C5TC889,00 Euro1750,00 Euro

Quelle: Stiftung Warentest, Anmerkung: *Modellrechnung mit 5 Prozent Preisanstieg pro Jahr. Ausgehend von 34 Cent pro Kilowattstunde, ergibt sich über 15 Jahre ein Durchschnittspreis von 49 Cent pro Kilowattstunde.

Zettel mit Energieeffizienzklassen an einem Kühlschrank.
Black Friday: Zeit für einen neuen Kühlschrank? (Symbolfoto) © imago

Black Friday in Deutschland: Fünf Kombis schneiden „gut“ ab

Wer sich für eine Einbaukombi anstatt eines freistehenden Geräts entscheidet, sollte darauf achten, dass viel Platz seitlich und nach hinten offen bleibt. Denn nur so können die Geräte auch zuverlässig und effizient kühlen. Und wer dem Kühlgerät nun noch einen kühlen Standort im Küchenraum bietet, der spart zusätzlich Energie. Denn mit der Wahl des Standorts - niemals in der Sonne oder direkt neben dem Herd platzieren - sinkt automatisch auch der Energie-Verbrauch.

Diese fünf Kombis überzeugen die Verbraucherschützer:

Marke/HerstellerQualitätsurteilPreis in Euro
Siemens KI86SADD0Gut (Note 1,9)1230,00
Bosch KIS87ADD0Gut (Note 2,0)1130,00
Siemens KI87SADD07Gut (Note 2,0)1140,00
Bosch KIS77ADD0Gut (Note 2,1)1180,00
Siemens KI77SADD08Gut (Note 2,1)1240,00

Doch auch bei diesen Geräten zeigt sich laut Stiftung Warentest immer noch ein deutlicher Unterschied im Energieverbrauch. Leiser und effizienter als viele anderen arbeitet jedenfalls der Siemens KI86SADD0 (werblicher Link), so das Urteil der Tester. Aber auch das Kriterium „kühlen“ erfüllt das Gerät „sehr gut“. Beim „einfrieren“ hingegen gibt es nur ein „befriedigend“. Verbraucher sollten also genau wissen, auf welche Funktionen es ihnen beim Haushaltsgerät ankommt, bevor sie sich für einen neuen Kühlschrank am Black Friday entscheiden.

Schnell entpuppt sich sonst ein Produkt als Fehlkauf. Denn das Schnäppchen am Black Friday im Online-Shop ist mit ein paar Klicks rasch getätigt. Aber nicht jeder Deal erweist sich nach dem Kauf und der Lieferung nach Hause als tauglich oder entspricht den Erwartungen des Käufers. Wichtig zu wissen dabei, dem Käufer steht auch in diesem Fällen ein Widerrufsrecht und die Rücksendung der Ware nach Black Friday zu.

Black Friday Deals: Stimmen Sie mit ab.

Auch interessant

Kommentare