1. tz
  2. Verbraucher

Coca-Cola erhöht Preise – Erhöhung könnte weitere Probleme für Kunden verursachen

Erstellt:

Von: Lena Zschirpe

Kommentare

Das nächste Produkt könnte in den kommenden Wochen wesentlich teurer werden. Für Coca-Cola könnte noch mehr auf dem Spiel stehen.

Dortmund – Produkte aus dem Supermarkt, die teurer werden, sind derzeit wohl keine Überraschung mehr. So ist Bier aktuell wesentlich teurer als gewohnt erhältlich, auch Butter und weitere Milchprodukte sind alles anderes als günstig. Auch beim Softdrink Cola könnten Verbraucher bald tiefer in die Tasche greifen, wie RUHR24 berichtet.

UnternehmenThe Coca-Cola Company
Gründung29. Januar 1892 in Atlanta, Georgia, USA
CEOJames Quincey (1. Mai 2017–)

Coca-Cola zieht die Preise an: Erhöhung wird 2022 schneller als sonst durchgesetzt

Die neue Preisliste von Coca-Cola liegt bereits vor und legt fest: Die Softdrinks des Herstellers sollten bereits ab dem 1. September mehr Geld kosten. Wie die Lebensmittel Zeitung (LZ) berichtet, wurden die Preise von Coca-Cola in den vergangenen Jahren für gewöhnlich zum 1. November angehoben.

Genau deshalb sei die Preiserhöhung laut LZ ein „Schritt mit Signalwirkung“ für die Getränkeindustrie. Denn Coca-Cola gilt im Softdrink-Segment als Marktführer, weitere Marken könnten sich an der Preiserhöhung orientieren und nachziehen.

Aber wie teuer wird Cola im Herbst 2022? Vertriebschef Florian von Salzen spricht von einer Erhöhung „im höheren einstelligen Prozentbereich.“ Der Supermarkt Rewe gibt den Preis für einen Liter Coca-Cola mit 1,19 Euro an. Geht man von einer Preiserhöhung von 9 Prozent aus, könnte Cola ab September circa 1,30 Euro kosten.

Preiserhöhungen im Supermarkt: Cola wird im Herbst 2022 teurer

Nicht nur Kunden könnte die Preiserhöhung verärgern, auch Supermärkte könnten sich schlichtweg sträuben, bei den neuen Preisen mitzugehen. So ist gerade Edeka immer wieder im Konflikt mit Marken, die ihre Preise anziehen. Vor etwa zwei Jahren war der Supermarkt auch im Streit mit Coca-Cola. Setzt das Softdrinkunternehmen die eigene Verfügbarkeit im Supermarkt aufs Spiel?

Coca Cola Marke preis preiserhöhung
Cola könnte bald schon teurer sein. © Nikolas Kokovlis/Imago

Um genau das zu vermeiden, würde Coca-Cola die Erhöhung schon zum September anregen, erklärt von Salzen gegenüber der LZ. Das Unternehmen wolle für „Planungssicherheit und Verlässlichkeit“ sorgen. Immerhin: Eine weitere Preisanpassung im November schließt der Vertriebschef aus.

In Sachen Glasflaschen von Coca-Cola herrscht allerdings weiterhin Ungewissheit. Das Unternehmen hat die Flaschen bisher aus der Ukraine bezogen. Neue Lieferungen werden erst im vierten Quartal des Jahres erwartet, zuvor war davon die Rede, dass Coca-Cola zu Weihnachten neue Glasflaschen zur Verfügung stehen. Ob das klappt, sei laut von Salzen aktuell allerdings „mehr als fraglich“.

Auch interessant

Kommentare