Mehrere Marken betroffen

Wurst-Bakterien - Riesiger Rückruf bei Edeka, Rewe, Kaufland sowie Norma

Rückruf wegen Salmonellen-Alarm: Betroffen ist eine beliebte Wurst, die in Filialen der Handelsketten Rewe, Edeka, Kaufland und Norma in mehreren Bundesländern verkauft wird. 

  • Riesiger Rückruf bei Edeka, Rewe, Norma und Kaufland. 
  • In einer Wurst wurden Salmonellen gefunden.
  • Betroffen sind Märkte in gleich mehreren Bundesländern

Mit einem Rückruf in mehreren Bundesländern reagieren die Behörden auf einen Salmonellen-Fund bei einer routinemäßigen Lebensmittelkontrolle. In einer Wurst des Herstellers Willms Weißwasser GmbH & Co. KG wurden dabei Salmonellen nachgewiesen. 

Das Produkt wurde mit unterschiedlichem Markennamen in Läden der Handelsketten Rewe, Edeka, Kaufland und Norma verkauft. Darüber hinaus ging die Wurst auch über den Direktvertrieb von Willms Weißwasser in Sachsen über die Ladentheke. Bei der Wurst handelt es sich um Schweinefleischknacker, eine Art Mettwurst. Währenddessen ruft die Solidargemeinschaft Unser Land Hühnereier der Güteklasse A zurück. Betroffen sind die Supermärkte Edeka und Rewe sowie mehrere Landkreise im Umkreis von München. Daneben findet aktuell ein Iglo-Rückruf statt.

Rückruf bei Edeka, Rewe, Kaufland betrifft Wurst aus Sachsen

Der Rückruf betrifft folgende Artikel: 

  • Schweinefleischknacker der Marke „Lecker Lausitz“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum: 22. und 23. November und der Chargennummer: 444930. 
  • Der Schweinefleischknacker wurde bei den genannten Handelsketten auch über die Bedientheke im Zeitraum von 7. bis 22. November verkauft. 
  • Bei Norma kommt der Schweinefleischknacker unter der Marke: „LECKER LAUSITZ“ in den Handel. Zurückgerufen werden Packungen mit 250 und 300 Gramm mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 27.11.2019, 28.11.2019 und 01.12.2019. 
Unter dem Markennamen „Olaf Lausitzer“ kamen die Mettwürste in zwei Packungsgrößen bei Norma in den Verkauf. 

Nach Angaben des Unternehmens kam das Produkt in mehreren Bundesländern in den Handel. Und zwar bei Norma, Rewe, Edeka und Kaufland in den Bundesländern Sachsen, Thüringen, Brandenburg, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt.

Es ist nicht der erste Rückruf bei Norma wegen Salmonellen.  

Lebensmittelrückrufe nehmen zu - was muss jetzt passieren? Machen Sie mit und stimmen Sie ab!

Firma gibt Verzehrwarnung nach Fund von Salmonellen in einer Wurst heraus

Die Behörden in Sachsen haben den Rückruf angeordnet. Die Artikel dürfen nicht mehr verkauft werden. Dennoch ist nicht ausgeschlossen, dass Kunden in den vergangenen Tagen belastete Fleischknacker gekauft haben. In der Kundeninformation warnt das Unternehmen daher in drastischen Worten vor dem Verzehr. 

Mit dieser Verpackung kamen die Schweinefleischknacker in den Handel. 

„Diese Produkte sollten nicht verzehrt werden. Personen, die dieses Lebensmittel gegessen haben und schwere oder anhaltende Symptome entwickeln, sollten ärztliche Hilfe aufsuchen und auf eine mögliche Salmonellen-Infektion hinweisen.“

„Insbesondere Säuglinge, Kleinkinder, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem können aber schwerere Krankheitsverläufe entwickeln“, heißt es darin. Der Arzt solle auf den Verzehr der Wurst hingewiesen werden. Ebenfalls mit Bakterien belastet waren vor kurzem ein beliebter Käse von Penny sowie eine mit Listerien belastete Käsesorte von Edeka.

Krankheitsanzeichen nach einer Infektion mit Salmonellen 

Eine Salmonellen-Erkrankung äußere sich demnach innerhalb einiger Tage nach Infektion mit Durchfall, Bauchschmerzen und gelegentlich Erbrechen und leichtem Fieber. Die Beschwerden klingen in der Regel nach mehreren Tagen von selbst wieder ab.

Dramatisch war die Situation auch bei einem anderen Lebensmittel. Die Behörden informierten über den Rückruf sogar über „Katwarn“

Kaufpreis wird zurückerstattet - auch ohne Kassenbon

Wer die betroffenen Produkte der Firma Willms Weißwasser GmbH & Co. KG im Haushalt hat, sollte sie in den Märkten zurückgeben. Der Kaufpreis wird erstattet (auch ohne Kassenbon). Für Fragen hat die Firma eine  Telefonnummer 03576 / 2822-13 (kostenlos) genannt. Auch per Mail ist ein Kontakt unter willms@willms-weisswasser.de möglich.

Einen Rückruf gab es auch bei Rewe, Netto, Kaufland und Edeka. Dabei ging es um ein sehr beliebtes Produkt.

Selbst das Warn-System KATWARN alarmiert: Aufgrund Verunreinigung mit Bakterien ruft eine Metzgerei zahlreiche Wurstprodukte zurück.

Aldi Nord ruft beliebte Produkte zurück. In ihnen können sich Metalldrähte befinden. Es besteht Verletzungsgefahr.

Aldi Nord ruft beliebte Produkte zurück. In ihnen können sich Metalldrähte befinden. Es besteht Verletzungsgefahr.

Ebenfalls wegen gefährlichen Bakterien gibt es nun aktuell einen Rückruf von Unser-Land-Eiern, die in Rewe- und Edeka-Märkten aktuell zum Verkauf stehen.

Ein Unternehmen muss zwei beliebte Eissorten einem Rückruf unterziehen. Allergikern könnte es gesundheitliche Probleme bereiten . Jetzt schockt ein anderer Riese mit einem Rückruf: Vor einer bei Rewe verkaufte Schokolade wird gewarnt. Kurz vor Weihnachten wird außerdem eine beliebte Süßigkeit wegen Erstickungsgefahr zurückgerufen

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa / Rolf Vennenbernd

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ekel-Alarm bei Fleischhersteller: Firma stoppt sofort die Produktion - Schaden in Millionenhöhe
Ekel-Alarm bei Fleischhersteller: Firma stoppt sofort die Produktion - Schaden in Millionenhöhe
Fremdkörper in Pasta: Katwarn-Rückruf bei Rewe - ernste Verletzungsgefahr
Fremdkörper in Pasta: Katwarn-Rückruf bei Rewe - ernste Verletzungsgefahr
Rückruf bei Netto und Aldi: Gefährliche Bakterien in Salat gefunden - Gesundheitsgefahr droht
Rückruf bei Netto und Aldi: Gefährliche Bakterien in Salat gefunden - Gesundheitsgefahr droht
Hersteller warnt eindringlich: Beliebtes Eis zurückgerufen
Hersteller warnt eindringlich: Beliebtes Eis zurückgerufen

Kommentare