1. tz
  2. Verbraucher

Lidl-Kunde wiegt 500-Gramm-Packung Broccoli nach – und ist völlig erstaunt über dessen Gewicht

Erstellt:

Von: Kai Hartwig

Kommentare

500-Gramm-Packung Brokkoli
Diese 500-Gramm-Packung Brokkoli von Lidl wog deutlich mehr, als angegeben. © Screenshot / Reddit.com

Immer wieder fühlen sich Verbraucher in Supermärkten benachteiligt. Ein Lidl-Kunde erlebte nun aber das Gegenteil. Er wog sein Produkt nach und wurde überrascht.

München – Wenn man im Supermarkt oder Discounter einkaufen geht, ist die Auswahl ziemlich groß. In den Regalen bekannter Einzelhandelsunternehmen wie Aldi, Lidl, Netto, Rewe, Edeka oder Kaufland gibt es eigentlich für jeden Geschmack das passende Produkt. Dabei helfen Preisschilder und Kennzeichnungen an den Waren, deren Gewicht, Herkunft und Inhaltsstoffe genauer zuordnen zu können.

Allerdings gab es kürzlich Verwirrung bei Rewe, als Kunden plötzlich keine Preisschilder mehr an den Supermarktregalen sahen. Auch bei Netto wunderte sich eine Verbraucherin jüngst über ein seltsames Preisschild für Fleischware der etwas anderen Art. Doch auch positive Überraschungen erleben Supermarktkunden immer mal wieder.

Lidl-Kunde wiegt 500-Gramm-Packung Brokkoli nach und darf sich über „Schnäppchen“ freuen

Für einen britischen Lidl-Kunden erwies sich nun ein Einkauf bei dem Discounter als wahrer Volltreffer. In einer Filiale wollte er gesunde Lebensmittel einkaufen und versorgte sich mit etwas Gemüse. Seine Wahl fiel auf den Brokkoli in der 500-Gramm-Packung. Doch damit schien etwas nicht ganz zu stimmen.

Daheim wog der Lidl-Kunde die Brokkoli Verpackung samt Inhalt nach. Und staunte nicht schlecht, als er den Wert auf der Waage las. Das Gewicht der Gemüsepackung lag nicht wie angegeben bei 500 Gramm – der brachte es stattdessen auf satte 839 Gramm Gewicht. Ein verdammt guter Deal für den Lidl-Kunden, der ein Beweisfoto des Brokkolis auf der Waage bei Reddit postete.

„Schnäppchen“, kommentierte ein anderer Nutzer anerkennend. „Leergewicht der Stiele“, gab dagegen ein anderer User zu Bedenken. „Werden die Stiele nicht berechnet?“, mutmaßte ein weiterer Ähnliches. Unterdessen vermutete ein Reddit-User, dass hier womöglich ein üblicher Produktionsablauf oder ein Produktionsfehler der Grund für den sehr schweren Brokkoli sein könnte.

Lidl-Brokkoli wiegt statt angegebenen 500 Gramm fast das Doppelte – Standardverfahren oder Produktionsfehler?

Es sei einerseits möglich, dass „die Waage so viele Teile bzw. so viel Gewicht ausgibt, wie sie unterhalb eines bestimmten Höchstwerts benötigt, um die Mindestmenge von 500 g zu erreichen“, führte er aus. So verkürze man den Produktionsprozess. Oder aber „es wurde doppelt verpackt und hätte vom Band sortiert werden müssen“, so der vermeintlich fachkundige Nutzer.

Egal, was letztlich für das hohe Produktgewicht des Brokkoli verantwortlich war – der war in diesem Fall offenbar nicht gerade unglücklich über seinen Einkauf. Allerdings kommt es auch immer wieder vor, dass die Verpackungsinhalte geringer sind als angegeben. Ein Kaufland-Kunde fühlte sich nach dem Nachwiegen seiner Wurst-Packung „über den Tisch gezogen“.

Die Verbraucherzentrale kürte vor wenigen Tagen die „Mogelpackung des Jahres 2022“, eine bekannte Margarinenmarke gewann. Nominiert waren mehrere Unternehmen, deren Produkte bei gleichbleibendem Preis auf einmal deutlich weniger Inhalt hatten als zuvor. (kh)

Auch interessant

Kommentare